Fotografie

Filmstars im Fokus: Neue Ausstellungen von Birgit Kleber und Michael Weidt

Die Fotografin Birgit Kleber porträtiert seit mehr als 20 Jahren während der Berlinale Schauspieler*innen in Hotelzimmern und abseitigen Räumen. Michael Weidt fotografierte die Film-Stars der DDR in Drehpausen und am Set. Ihre Bilder sind nun im Willy-Brandt-Haus und im Museum für Fotografie zu sehen

Charlotte Rampling, Berlin 2000, © Birgit Kleber

Charlotte Rampling blickt in die Kamera, ernst und mit dieser natürlichen Autorität, die ihren Filmrollen so oft zu eigen war – zum Beispiel als Miss Emily in „Alles, was wir geben mussten.“ Moritz Bleibtreu guckt ebenfalls ernst, so ernst, wie man ihn in Filmen selten sieht.

Seit mehr als 20 Jahren fotografiert Birgit Kleber Schauspieler*innen, die bei der Berlinale zu Gast sind, von Franka Potente über Monica Bellucci bis Willem Dafoe. Doch sie interessiert sich nicht nur für die Stars vor der Kamera. In ihre Linse blickten auch Regisseur*innen, Drehbuchschreiber*innen und Produzent*innen. Eines aber haben die Porträts gemein: Stets sitzen die Fotografierten und beugen sich leicht angespannt nach vorn, stets hatte Kleber nur wenige Minuten, um sie zu fotografieren. Trotzdem schafft es Kleber, die Individualität ihrer Gegenüber einzufangen und eine Seite von ihnen abzubilden, die man nicht aus Filmen kennt, und die den Klischees trotzt. Ihre Bilder sind nun im Museum für Fotografie zu sehen. Die Berlinale hat noch eine zweite Ausstellung inspiriert: Der Freundeskreis des Willy-Brandt-Hauses stellt Schauspieler*innen-Porträts von Michael Weidt aus.

Weidt fotografierte DDR-Film-Größen wie Corinna Harfouch, Henry Hübchen, Jenny Gröllmann oder Ulrich Mühe in Schwarz-Weiß. Bei den Dreharbeiten zu „Treffen in Travers“ begleitete er seinen Freund, den Regisseur und Schauspieler Michael Gwisdek, zu den Dreharbeiten. Auf diese Weise entstanden Porträts abseits des Scheinwerferlichts. Sie zeigen die Schauspieler*innen von der Brust aufwärts. Daneben stellt die Ausstellung DDR-Filmplakate aus.

Birgit Kleber: Augenblicke Erdgeschoss des Museums für Fotografie, Jebensstr. 2, Charlottenburg, bis So 29.3., Di/Mi+Fr/Sa/So 11–19 Uhr, Do 11–20 Uhr, 10 €, erm. 5 €

Michael Weidt: Erzähl mir, Augenblick Willy-Brandt-Haus, Wilhelmstr. 140, Kreuzberg, bis So 22.3., Di–So 12–18 Uhr, Eintritt frei