Bar

Fragrances im Ritz-Carlton am Potsdamer Platz

Selten beeindruckte ein Barkonzept dermaßen sinnlich: Im Fragrances im Ritz-Carlton am Potsdamer Platz stehen Parfümeure hinter dem Tresen

Marriott International

Die glamourösen, fluiden Versprechen der Parfümeure übertragen auf geistreiche Cocktail-Kreationen: Die Fragrances Bar galt unter anspruchsvollen Barflys schon länger als köstlicher Geheimtipp. Dabei handelte es sich doch eigentlich um eine Improvisation, eine Popup-Lokalität, wie man das heutzutage nennt. Ein edel inszenierter Messestand bildete das Kernstück der Bar, die uns für ein paar ­Wochen zum genussvollen Staunen bringen sollte und schließlich mehrere Jahre erhalten blieb.

Mit der Modernisierung und dem aufwändigen Umbau des Ritz-Carlton am Potsdamer Platz – unter der Dachmarke des Drei-Sterne-Kochs Dieter Müller wird es dort in Bälde auch ein ­neues Fine-Dining-Restaurant geben – fiel die Entscheidung, das Fragrances nun zur dauerhaften Einrichtung aufzuwerten. Ohnehin, siehe die radikal handwerkliche Velvet Bar, haben entschiedene Barkonzepte gerade Konjunktur. Wobei man im Ritz-Carlton durchaus auch um den Nimbus einer weltläufigen Hotelbar weiß.

Entsprechend edel umrahmt das Ambiente nun jeden lauschig-duftigen Barabend. Ein gewaltiges gläsernes Beleuchtungselement illuminiert den Tresen. Rings herum intime Nischen mit bequemen Sesseln und Sofas zum bequemen Verweilen. Stoffe, Bilder und Details sind in erdigen und fruchtigen Farben gehalten, welche mit Assoziationen zu Aromen die Sinne stimulieren.

Aber das Herzstück jeder Bar bilden natürlich die charmanten Gastgeber und die Cocktails. In der Fragrances Bar kommen noch die Parfums hinzu. Anstelle einer Karte begibt der Gast sich in einen Flur mit einem Spalier aus Parfumflaschen und Bildern, welche Menschen zeigen, die den jeweiligen Duft benutzen und die als Paten zu den Cocktails fungieren. So blickt man in ein freundliches Gesicht, schnuppert am Parfum, inspiziert das Glas, in dem der Drink serviert wird, und öffnet eine kleine Schublade mit drei Begriffen, die den Drink charakterisieren. Zurück am Platz erfolgt dann die jeweilige Bestellung. Hätten Sie gerne den Drink mit dem freundlichen Glatzkopf, den mit dem schwarz-weißen Becherglas oder jenen mit dem Jo-Malone-Parfum?

Selten beeindruckt ein Barkonzept derart umfassend sinnlich. Wer den Drink probiert, eilt meistens zurück zum Parfumflakon um zu prüfen, wie die Ähnlichkeit ausfällt. Zumeist verblüffend! Was noch? Sake spielt für das Barteam eine starke Rolle in den Drinkkreatio­nen, und ein abgetrenntes Raucherzimmer mit wohlsortiertem Humidor steht bereit. Bald kommt noch ein ausgefeiltes Barfood-Sortiment hinzu, welches in Zusammenarbeit mit dem Sternekoch Dieter Müller entwickelt wird und den Charakter der Drinks begleiten wird. Diese Bar ist dufte!

Fragrances Potsdamer Platz 3, Tiergarten, Mi–Sa 18–1 Uhr. Mehr Infos hier.

Mehr über Cookies erfahren