Gleichberechtigung

Frauen an der Macht: Tanja Knapp

Die Leiterin der Polizeiakademie, Tanja Knapp, fordert Engagement und Mut.

Tanja Knapp, Foto: Polizei Berlin

Fragebogen

Ihr Führungsstil in einem ­kurzen Satz? 
Ich mag und interessiere mich für Menschen in ihrer Vielfalt und fühle mich für sie und das Wohlergehen einer Dienststelle maximal verantwortlich. Darüber hinaus halte ich es mit dem Leitspruch: Sage, was du tust und tue, was du sagst. Mir ist es wichtig, eine Haltung zu den Dingen zu entwickeln, mich dann eindeutig zu positionieren und Ziele auch durchzukämpfen. Meine Mitarbeitenden sollen eine klare Vorstellung davon haben, was mit mir geht und was nicht. Dabei bemühe ich mich nichts zu verlangen, was ich nicht selber bereit bin vorzuleben und zu leisten. Und: Wir Menschen sind alle grundsätzlich unvollkommen! Eine wichtige Erkenntnis zu mehr Gelassenheit im Alltag!

Was geben Sie jungen Frauen am Beginn ihrer Karriere mit auf dem Weg? 
Die Karriere kommt nicht von allein auf euch zu. Seid engagiert, positiv und mutig. Traut euch etwas zu! Dann ist auch für Frauen alles möglich.

Womit sollten Ihnen ­Männer gar nicht erst ­kommen? ­
Ich mag diese Geschlechtereinteilungen nicht besonders, wenn sie meine grundsätzliche Wertehaltung kennen, wissen alle, womit sie mir nicht kommen sollte.

Wann sind Sie zuletzt in Ihrem Job Sexismus ­ausgesetzt ­gewesen? 
Habe ich viel seltener erlebt, als allgemein in der Polizei angenommen wird.

Mehr mächtige Berliner Frauen finden Sie im neuen tip (Ausgabe 6/2019). Ab sofort am Kiosk!