• Startseite
  • FRAUENGÄRTEN: Der verlorene Park Elisabeth Christines

FRAUENGÄRTEN: Der verlorene Park Elisabeth Christines

FRAUENGÄRTEN: Der verlorene Park Elisabeth Christines

Heute trägt er das Erscheinungsbild eines Gartens der Moderne. Doch schon zu Zeiten der Königin Elisabeth Christine von Preußen, die das Anwesen 1740 von ihrem Gemahl Friedrich II. geschenkt erhielt, gehörte ein herrlicher Garten zum Schloss Schönhausen. Gartendenkmalpflegerin Monika Deißler und der Fachbereichsleiter für den Schlossgarten Schönhausen, Mathias Gebauer, erläutern an diesem Vormittag die einst reiche Ausstattung des barocken Schlossgartens – und zeigen, welche Spuren des verlorenen Gartens der Elisabeth Christine heute noch erkennbar sind.
Zur originalen Ausstattung des Schlossgartens Schönhausen gehörten unter anderem farbige Glaslämpchen, die in den Abendstunden für eine festliche Illumination sorgten. Kopien dieser Glaslampen können im Rahmen der Veranstaltung erworben werden, ebenso wie ausgewählte Pflanzen aus der Schlossgärtnerei Charlottenburg.

Am 30.08.2015, Anfang: 11 Uhr, Schloss Schönhausen, Tschaikowskistraße 1, 13156 Berlin

Foto: Daniel Lindner

Mehr über Cookies erfahren