Kino & Film in Berlin

Im Kino: „Für Marx…“

Nach einer wahren Geschichte: Svetlana Baskovas Drama über die Realität des russischen Kapitalismus.

In einer Metallfabrik in Russland brauen sich revolutionäre Kräfte zusammen, um gegen die mafiösen, turbokapitalistischen Chefs aufzubegehren. Filmemacherin Svetlana Baskova erzählt davon in der Tradition sowjetischen Agitprop-Kinos mit Verweisen auf Brecht nebst allerlei philosophischen Referenzen, die sie den Arbeitern theatralisch in den Mund legt. Mit Laien besetzt und in einer echten Gießerei gedreht, ist ihr Low-Budget-Film ein vor allem politisch interessantes Stück russischer Widerstandskunst. Der Kontrast zwischen Schurken und Helden ist stilecht überzogen, allerdings kommt Baskova der Realität vermutlich näher, als einem lieb sein kann.

Text: Ulrike Rechel

Foto: Cinefantom

tip-Bewertung: Annehmbar

Orte und Zeiten: „Für Marx…“ im Kino in Berlin

„Za Marska…“ RUS 2012; R: Svetlana Baskova; D: Sergey Pakhomov, Vladimir Epifantsev; 106 Minuten;

Kinostart: 9. Januar

 

Kommentiere diesen Beitrag

Kommentiere diesen Beitrag

Kommentare