Kino & Film in Berlin

„German Angst“ bei den Fantasy Filmfest Nights

Drei Experten für schmerzhaften Schrecken erkunden das einschlägige Seelenrepertoire: eine Operation am offenen Auge.

German Angst

Der Titel verspricht eine Reise, aber es ist wohl eher eine Höllenfahrt, in deutsche Urängste, auch in die deutsche (Film-)Geschichte: In drei Episoden, erdacht und umgesetzt von drei ausgewiesenen Fachleuten für schmerzhaften Schrecken – Jörg Buttgereit („Nekromantik“, „Der Todesking“), Andreas Marschall („Tears of Kali“, „Masks“) und Michal Kosakowski („Zero Killed“) – geht es um Klaustrophobisches im Plattenbau (mit einer Frau als Aggressor), mörderische Nazis und Neonazis, die leiden müssen, sowie um die heftigen Nebenwirkungen, die orgiastische Vergnügungen nach sich ziehen können. Ein deutscher Heimatfilm der verstörenden Art, gedreht im Cinemascope-Format und in englischer Sprache.

Text: Frank Arnold

Foto: Pierrot Le Fou

German Angst
Im Rahmen der diesjährigen Fantasy Filmfest Nights am Sonntag, den 22. März, um 19.30 Uhr im Cinestar Potsdamer Platz. Alle drei Regisseure werden anwesend sein.

Kommentiere diesen Beitrag

Kommentiere diesen Beitrag

Kommentare