Kultur & Freizeit in Berlin

Hat der Flohmarkt am Mauerpark eine Zukunft?

Bleibt alles anders? Nach zehn Jahren wird dem Flohmarkt-Betreiber am Mauerpark gekündigt. Der Markt soll aber weitergeführt werden. Die Entscheidung: bald

Die Frist ist so gut wie vorbei. Bis Ende Juli konnten Interessenten für den Flohmarkt am Mauerpark ihre Konzepte einreichen. Zuvor hatte der Grundstücksbesitzer, die CA Immo, überraschend dem bisherigen Betreiber zu Ende September gekündigt – ohne Begründung, heißt es von Seiten der Flohmarkt am Mauerpark GmbH. Binnen weniger Tage unterschrieben 10.000 Menschen eine Online-Petition dagegen. Bei der CA Immo schweigt man zu den Gründen der Kündigung, finanzielle Gründe gebe es aber keine. Ein Sprecher sagte dem tip: „Sie können sich vorstellen, dass wir das nicht ohne Rücksprache mit den künftigen Eigentümern getan haben.“ 2015 soll das Areal in Landesbesitz übergehen, im Gegenzug darf die Groth-Gruppe nördlich des Parks ein umstrittenes Wohnviertel bauen. Der neue Betreiber bekommt deshalb nur einen Einjahresvertrag. Gespräche mit Interessenten habe es bereits „seit einiger Zeit“ gegeben, heißt es bei der CA Immo. Was dafür spricht, dass die Kündigung wohl doch nicht ganz aus heiterem Himmel kam.

Text: RIK