so war das tip berlin weinmahleins präsentiert von mastercard priceless berlin

Im Château 9

Hanspeter Ziereisen besitzt vier alte VW Käfer. Baujahr 1947 bis 1951. Und genauso, wie diese Käfer einmal gebaut wurden, baut er auch seinen Wein an. Der Winzer aus Deutschlands südlichster Weinregion, dem Markgräfler Land, zitiert dafür eine historsische VW-Werbung: „Was der Käfer nicht hat, kann auch nicht kaputt gehen.“

Nun sind Ziereisens Weine keinesfalls asketisch. Aber sie sind im besten Sinne einfach, also schlank, klar in ihren Aromen und arm an Volumenprozenten. Spätburgunder sind es vor allem. „Der Rotwein“, so Ziereisen, „der eigentlich ein Weißwein ist. Aber auch den regionaltypischen Gutedel hat Ziereisen zu neuer Provenienz verholfen. Ihn trägt er sogar stolz auf seinem Shirt. Zudem hat der Quereinsteiger mit dem verkaufsfördernden Dialekt 500 Liter davon noch im Weinberg mit den Füssen vermaischt und in einer vergrabenen Tonamphore ausgebaut. Ein geschmackvolles Experiment von einem, der auf den ersten Blick für handfeste, solide Landweine steht. Ziereisens Weine sind eben wie der VW Käfer: Was sie machen, machen sie richtig.

 

Bilder

Auch Kristof Mulack, einer der beiden Köche bei diesem tip-Weinmahleins präsentiert von priceless Berlin, ist Quereinsteiger. Hat in Versicherungen gemacht, bevor er, bei einer Weihnachtsfeier im Estaurant Rutz zum Kochen begehrt worden ist. Inzwischen hat Mulack erfolgreiche Pop-ups gemacht und die Fernsehshow „The Taste“ gewonnen. Sein größtes Projekt steht kurz bevor: Gemeinsam mit Martin Müller wird er Ende des Jahres das Restaurant eröffnen, dessen Küche die beiden an diesem Abend in der Weinbar Château 9 in der Bismarckstraße schon einmal präsentierten: Berliner Küche mit Stil, Talent und with a Twist. Exemplarisch das Herrengedeck: Mett, Perlzwiebel, Senf, also eine sehr, sehr gut Stulle, begleitet von einem Schnaps.

Weil Berlin aber auch ein multikulinarischer Melting Pot ist schwammen in der intelligent abgeschmeckten Sauerkrautbrühe nicht nur ein Räucheraal der Müritzfischer, der über unseren Weinnmahleins-Partner Havelland ins Château 9 gekommen war, sondern auch japanische Udon Nudeln. Und das Milchreiseis zum Lieblingsaromen-Nachtisch (Milchreis, Salzkaramell, Apfelkompott) wurde live vor den Augen der Gäste unter Stickstoffkühlung porduziert. Viel Rauch um viel Geschmack.

Kurz: Es war ein auch atmosphärisch beeindruckender Abend in einer neuen Location im Alten Westen, die sich – als Weinbar wie Weinhandel – herzlich in diese Stadt fügt. Kompentenz steckt schon in der Biografie des Betreibers. Stefan Maas hat einmal das Handwerk des Winzers gelernt, um nun wieder zum Wein zurückzukehren. Die Weine von Hanspeter Ziereisen, auch aus der Tonamphore, gibt es dort, neben eine gut kuratierten Reise durch die Weinlagen dieser Welt. Einige davon, ob an der Elbe oder am Rhein, könnte eine Weinmahleins-Besucherin bald bereisen: Sie hat das Wochenende samt S-Klasse und Hotelgutschein von unserem Weinmahleins-Partner Mercedes Benz gewonnen.

Kristof Mulack und Martin Müller, die beiden Berliner Jungs, können sie bald in der Neckarstraße 12 in Neukölln begrüßen. In der TISK Speisekneipe, wobei letzteres auch eine kleine kulinarische Untertreibung in sich bürgt. Von diesem Ort aber, werden wir bald auch im tip erzählen.

Text: Clemens Niedenthal

Das nächste Weinmahleins findet am 15. und 16. November im Richwater & Mitchell statt.

Kommentiere diesen Beitrag

Kommentiere diesen Beitrag

Kommentare