• Startseite
  • Im Internet tut sich was – die neuen Domains kommen

Im Internet tut sich was – die neuen Domains kommen

So bleibt neugegründeten Unternehmen immer weniger Handlungsspielraum bei der Domain-Gestaltung. Die neuen Top Level Domains sollen das ändern.

domain

Die Internet-Verwaltungs-Organisation ICANN prüft derzeit 1930 Vorschläge für neue Domainnamen. Unter Top Level Domains (TLD) verstehen sich Domains in Form von Städte- oder Firmenname aber auch generische Begriffe (gTLD) wie .auto oder .reise. Die bisherigen Domains sind vor allem länderspezifisch wie etwa .de oder .at und nur sehr wenige sind generisch wie etwa .com oder .info.

Die ICANN war kürzlich durch europäische Datenschutzbeauftragte in Kritik geraten da ihre Vorratsdatenspeicherung der Domaininhaber nicht mit dem europäischen Datenschutzrecht vereinbar sein soll. So sollen in Zukunft die Daten der Inhaber nicht nur dauerhaft gespeichert werden sondern auch über das Erfassen der Personendaten hinausgehen. So sollen zudem Telefonnummern, Email-Adressen sowie Quell- und Ziel-IP-Adressen gespeichert werden, wofür es aber wohl keine Rechtsgrundlage gibt.

Bereits jetzt können bei Online-Domainanbietern entsprechende Domains reserviert werden. Darüber hinaus ist der Besitz einer attraktiven Domain nach wie vor eine lukrative Einnahmequelle.  Der Anbieter Sedo z.B bietet einen Marktplatz für den Domain-Kauf um denjenigen Nutzern eine Chance auf die Wunschdomain zu geben, die mit der Registrierung zu spät gekommen sind.

Sedo hat zudem mit dem Wissenschaftler Thies Lindenthal ein Werkzeug entwickelt, das die Preisentwicklung von Domains mittels eines Indexes verfolgen und besser einschätzen kann. Der sogenannte „IDNX“-Index beruht dabei auf einem Prinzip das auch zur Hilfe genommen wird um die Wertentwicklungen von Aktien voraussehen zu können. Durch eine „Fieberkurve“ ist es somit möglich die Entwicklung einzelner Domains vorherzusehen. Gleichzeitig kann aber auch die gesamte Entwicklung aller Domains offenbart werden.

Dem IDNX liegen jedoch nicht nur die tatsächlich erzielten Preise für verkaufte Domains zugrunde. Darüber hinaus werden zudem die wirtschaftlichen Rahmendaten herangezogen unter denen die Preise erzielt worden sind. Eine Domain wird also als wertvoller eingestuft wenn sie unter schwierigen rahmenwirtschaftlichen Voraussetzungen verkauft wurde.

Sinn des Index ist es Käufern und Verkäufern die Möglichkeit auf einen bessern Überblick über die Marktsituation der Domains zu geben. Wer also in Domainkauf investieren möchte kann sich hiermit informieren ob dies zeitlich angemessen ist. Verkäufer dagegen können herausfinden was für ein Verkaufspreis für ihre Domain angemessen ist.

Bild: © k-artz – Fotolia.com

Mehr über Cookies erfahren