Kino & Film in Berlin

Im Kino: „Megamind“

Zweiter Sieger: Mit der Animationsparodie "Megamind" eilt DreamWorks der Konkurrenz hinterher.

megamindWas kommt einem beim Gedanken an eine Animationsparodie auf Superschurken und Superhelden als Erstes in den Sinn? Pixars „Die Unglaublichen“ (2004) vielleicht, oder der diesjährige Sommer-Blockbuster „Ich – Einfach unverbesserlich„? Nun tritt „Megamind“ dazu in Konkurrenz. Irgendwie schafft man es beim produzierenden Studio DreamWorks immer wieder, in Bezug auf künstlerischen Anspruch und Originalität nur als zweiter Sieger durchs Ziel zu gehen. Dabei findet der Film von Tom McGrath („Madagascar“) immerhin einen durchaus amüsanten Twist, wenn Superschurke Megamind versucht, selbst einen Superhelden-Nachfolger auszubilden, nachdem ihm seine Nemesis, der strahlende Metro Man, ab­handen gekommen ist. Doch der Neue „funktioniert“ nicht wie vorgesehen. Das reicht für ein paar lustige Momente und viel hektische Action.

Text: Lars Penning
tip-Bewertung: Annehmbar

Orte und Zeiten:“Megamind“ im Kino in Berlin

Megamind USA 2010; Regie: Tom McGrath; Deutsche Stimmen: Bastian Pastewka (Megamind), ­Oliver Kalkofe (Minion), Oliver Welke­ (Metro Man); 96 Minuten; FSK 6

Kinostart: 2. Dezember

Kommentiere diesen Beitrag

Kommentiere diesen Beitrag

[fbcomments]