Kino & Film in Berlin

Im Kino: „One Zero One“ von Tim Lienhardt

Eine Doku über das Schaffen des Drag-Queen-Duos Cybersissy und BayBjane

One_Zero_One_02_c_missingFilmsCybersissy und BayBjane, das sind der niederländische Künstler Antoine Timmermans und der körperlich mehrfach behinderte Deutsch-Marokkaner Mourad Zerhouni. Zusammen bilden sie ein äußerst extravagantes Drag-Queen-Duo, dessen opulente Inszenierungen auch jenseits der einschlägigen Nachtclubs als Kunst-Performances zelebriert werden.

Handelt es sich beim „Drag“ generell um eine Vision und eine Utopie vollkommener Künstlichkeit, jenseits aller körperlicher Beschränktheiten, so treiben die beiden diese Vision auf die Spitze: Antoine Timmermans mag zwar nicht die einzige Drag Queen mittleren Alters mit einer gewissen Körperpneumatik sein, der kleinwüchsige, geh- und sehbehinderte Mourad Zerhouni ist aber in der Szene schon eine ziemliche Ausnahme.

Das Spannende und Überzeugende an dem Duo und auch an dem Dokumentarfilm von Tim Lienhard, der ihnen ein visuell prächtiges und selbst kunstvoll inszeniertes Denkmal setzt, ist, wie übergreifend sie das Nachdenken über Randständigkeiten betreiben: Es geht gleichzeitig um die bunte Subkultur der sexuellen Minderheiten und um den gesellschaftlichen Umgang mit Behinderten. Ohne das eine gegen das andere auszuspielen. Das ist stark.

Text: Catherine Newmark

Foto: missing Films 

tip-Bewertung: Sehenswert

Orte und Zeiten: „One Zero One“ im Kino in Berlin

One Zero One – Die Geschichte von Cybersissy & BayBjane Deutschland 2013; Regie: Tim Lienhard; 90 Minuten; FSK k.A.

Kinostart: 2. Januar

Kommentiere diesen Beitrag