Essen & Trinken in Berlin

Im Michelberger Hotel trifft man sich jetzt auch zum Lunch

Tom Michelberger hat sich viel vorgenommen. Er war gerade mal Mitte 20, da setzte er sich in den Kopf, die Berliner Hotellerie mit einer innovativen Budget-Herberge aufzumischen

MichelbergerGemeinsam mit ein paar Freunden entwickelte er ein Konzept, holte den Berliner Design-Papst Werner Aisslinger ins Team und tingelte durch einige Bankhäuser, um das nötige Kapital für sein Projekt aufzutreiben. Inzwischen ist der Chef Anfang 30, und sein Hotel in der Warschauer Straße brummt. Von Anfang an hat Michelberger darauf gesetzt, dort nicht nur Touristen unterzubringen, sondern auch das Berliner Publikum ins Haus zu holen. Das gelang ihm schon vor der Eröffnung. Als oben in der Lobby noch die Handwerker hämmerten, wurde der Keller der Baustelle als Party-Location zwischengenutzt. Inzwischen ist das Haus auch zur Lunch-Zeit gut besucht. Der täglich wechselnde Mittagstisch, der in einem großen Speisesaal serviert wird, zieht viele hung-rige Büromenschen aus der Umgebung an.

Sie stärken sich mit mediterran inspirierten Gerichten, etwa Entrecфte mit Kartoffel-Pilz-Ragout. Das Fleisch ist zart und saf­tig, und zum Nachwürzen wird eine Pfeffermühle gereicht. Die wird zum Entrecфte nicht ge­braucht, aber die Auberginen­schnitzel mit Rucolasalat sind geschmacklich etwas blass und vertragen eine Extraportion Schärfe. Als Durstlöscher gibt es dazu hausgemachte Limonade – ein erfrischend-zitroniger Softdrink mit einem Hauch Ingwer, der in großen All-you-can-drink-Karaffen bereitsteht. Unter einem Himmel voller Glas­kugeln sitzen die Gäste im Speisesaal auf insgesamt 100 Holzstühlen, von denen keiner dem anderen gleicht. Sie speisen an langen Tischen und sind durch eine große Fensterfront von der lauten Warschauer Straße getrennt, auf der eine endlose Blech­lawine vorbeirauscht. Der Designer Werner Aisslinger hat einmal gesagt, dass der typische Berlin-Style sich durch einen poetischen Minimalismus mit Improvisations- und Recyclingaspekten auszeichnet. Der Speisesaal im Michelberger Hotel ist dafür ein gutes Beispiel.

Text: Oliver Burgard

Foto: Stefan Abtmeyer

tip-Bewertung: Empfehlenswert

Michelberger Hotel Warschauer Straße 39/40, Friedrichshain, Tel. 29 77 85 90, www.michelbergerhotel.com; U+S-Bhf. Warschauer Straße; Lunch: Mo-Fr 12-14.30 Uhr; Speisen 2 bis 9 Ђ, Softdrinks ab 1 Ђ, Bier (0,3 l) 2,80 Ђ, Wein (all you can drink) 3 Ђ


Weitere Empfehlungen:

Charlotte43 in Mitte 

Maria Peligro in Kreuzberg 

Sage Restaurant in Kreuzberg 

Dos Palillos in Mitte

Tipica in Mitte

Winterfeld in Schöneberg

Heinrich in Mitte

Meisterschueler in Mitte

Broschek in Neukölln

Ines in Charlottenburg

Il Punto in Mitte

Osmanya in Schöneberg

Luchs in Mitte

Tauro in Prenzlauer Berg

The Home in Wilmersdorf

 

Restaurants und Bars von A bis Z