Neo-Soul

Imany

Nicht mehr nur schön. Das Ex-Model Imany hat die Bühne mindestens ebenso gut im Griff wie zuvor den Laufsteg. Wer für Designer wie Calvin Klein arbeitet, hat es in der Fashion-Welt geschafft. Top-Model Imany aber wollte mehr, als nur schön sein. So kehrte die als Nadia Mladjao geborene Südfranzösin der Modelkarriere den Rücken, um sich der Musik zu widmen. Schon der akustikgitarrenlastige Neo-Soul ihres 2011er-Erstlings „The Shape of a Broken Heart“ bewies, dass wir es hier nicht einfach nur mit einem singenden Model zu tun haben. Ihre Stimme provozierte Vergleiche mit Tracey Chapman oder Macy Gray und eröffnete ihr die Möglichkeit, 2014 den Soundtrack des Films „Sous les Jupes des Filles“ zu produzieren. Das daraus stammende Stück „Don’t Be So Shy“ eroberte im Frühjahr 2016 als Filatov & Karas-Remix auch in Deutschland die Spitze der Charts.

Mit ihrem aktuellen Album „The Wrong Kind of War“ geht die Singer/Songwriterin noch einen Schritt weiter. Der Sound ist nicht mehr so laid back wie auf dem Debüt, Imany setzt auf ein größeres Instrumentarium – und politische(re) Themen. Aber auch die Liebe kommt mit dem Herzschmerz-Ohrwurm „I Used To Cry“ nicht zu kurz. Abgerundet wird die Platte durch eine hypnotische Live-Version von „Don’t Be So Shy“, die es auch auf Imanys aktueller Tour zu hören gibt, auf dass sich auch der Letzte überzeuge, dass sie die Bühne mindestens ebenso gut im Griff hat wie den Laufsteg.

Kommentiere diesen Beitrag

Kommentiere diesen Beitrag

Kommentare