Kolumne

Jackie A. entdeckt … Panzerfahrt in den Herbst

Für herbstliche Indoor-Aktivitäten empfehle ich ein aufregendes Spiel, es heißt: „Zeig mir deine Kleinanzeigen und ich sage dir, wo du wohnst.“

Das Recherche-Spiel wurde von einer mir bekannten Psychologin empfohlen, und meinen Wohnort konnte ich so von einer neuen, erfrischenden Seite kennenlernen. Alles, was du hierzu brauchst, sind ein internetfähiges Gerät, eine gemütliche Sitzgelegenheit und gute Laune. Dabei gehst du auf die Kleinanzeigenseite im Internet und suchst nicht nach Artikeln, die du gebrauchen könntest, sondern nach ungefilterten Angeboten, begrenzt auf deinen Bezirk.

Und soviel vorne weg: Wer meint, auf dem Brandenburger Land ginge nichts – bei Ebay-Kleinanzeigen kann er seine Vorurteile per Hermes ins Nirvana schicken! So erfuhr ich vom Angebot des Rauchbomben-Shootings, bei dem man sich stilvoll auf Ackerflächen im Bombennebel ablichten lassen kann. Zudem bietet Kessi2008 „Cyber Rave Goa Tech Plüsch Gogo Dance Stulpen mit Gebrauchsspuren“ an. Ein Indiz dafür, dass sich in hiesigen Kiefernwäldern nicht nur Prepper auf den Dritten Weltkrieg vorbereiten, sondern hippieske Goa-Elfen –hoffentlich!– den universellen Weltfrieden herbei tanzen. Spannend hierzu die regionale Werbeanzeige: „Angebot Panzerfahrt: Wochenende für zwei im Kampfpanzer Leonhard 1.“ Dit is mein Brandenburg!

Aber wie steht es in Berlin, was sind die Special Interests von Prenzlauer Berg bis Neukölln? Meine Mini-Recherche fand auch hier Unterschiede. Nehmen wir den Prenzlauer Berg, genauer: Fahrradzubehör, wie ich es nur dort fand. „Herrlich weicher Sattelbezug aus der ökologischen Schafzucht der Schäferei Hullerbusch in der Uckermark aus tierfreiem Nichtraucherhaushalt“. Gefolgt vom Kiez-Klassiker „Geschwisterwagen/Buggy XXL Paket. Als Einzelwagen mit Baby, später mit Kleinkind, alleine und zu zweit, vorne oder hinten.“ Ganz anders klingt es aus Neukölln: „Mitarbeiterin für Café Casino, zuverlässig flexibel und gepflegt – nur weibliche… Bitte nur WhatsApp schreiben, wir werden uns sofort melden, danke.“ Nach „stressresistenter Koch“ wird gefahndet, und für 25 Euro ist ein „Langes Hijab im Super Zustand und hinten mit Schleifchen“ zu bekommen.

Den aktuellen Stand der Gentrifizierung kann man aus den Kleinanzeigen Kreuzbergs herauslesen: „Golfschläger für Linkshänder abzugeben“ und „renovierte 2 Zimmer Wohnung für 1400 Euro“ – plus Bonus für Harz-IV-Aschenbrödel: ein „Glitzer Puder Hackenschuh, nur einmal in Party getragen für 3 Euro“.

Und das ist wirklich nur der Anfang. Einen horizonterweiternden Herbst wünscht Jackie A.

Bei Ebay-Kleinanzeigen kann man Brandenburg-Vorurteile ins Nirvana schicken