Vernissage

Jim Avignon & Fehmi Baumbach in der Galerie Neurotitan: Augenkontakt statt Riesenparty

Seit 20 Jahren organisieren die Berliner Künstler Jim Avignon und Fehmi Baumbach das Ausstellungsformat „Friendly Capitalism Lounge“. Wegen Corona ist 2020 alles anders.

Zeigen gesammelte Werke aus den letzten 20 Jahren: Jim Avignon & Fehmi Baumbach. Foto: Avignon (l.) und Baumbach (r.)
Zeigen gesammelte Werke aus den letzten 20 Jahren: Jim Avignon & Fehmi Baumbach. Foto: Avignon (l.) und Baumbach (r.)

Kann es einen freundlichen Kapitalismus geben, fragen seit gut 20 Jahren Avignon und Baumbach in ihren bunten Gruppenausstellungen, zu den sie befreundete Künstler, Musiker und DJs einladen. In ihrer „Friendly Capitalism Lounge“ treffen Subkultur auf Pop-Art, elektronische Musik auf politische Grafik, schräg-subversive Installationen auf Comickultur. Ein ästhetisches Spannungsfeld zwischen Avignons grellbunt-expressiven Gemälden und Baumbachs illustrativen Collagen, die er als „Gedankengeographien“ bezeichnet.

Jim Avignon und Fehmi Baumbach stellen gemeinsam aus

Das Projekt ist eine soziale Skulptur. Die beiden umtriebigen Teilzeit-Kuratoren lassen das kreative Potenzial ihres Umfelds zusammenfließen und schauen, was passiert. Meist eine gute Party. Das geht im Corona-Jahr 2020 nicht, große Vernissagen mit Hunderten von Gästen könnten den Anforderungen der Schutzmaßnahmen nicht entsprechen.

Deshalb haben Avignon und Baumbach umdisponiert. Statt des großen Happenings nach dreijähriger Projektpause, an dem um die 20 Künstler mitwirken sollten, stiegen sie in die Archive hinab und zeigen nun in der Galerie Neurotitan im Haus Schwarzenberg ein Best-of aus ihren privaten Sammlungen. Unter dem Titel „Eye Contact“ sind da vor allem ältere Werke zu sehen. Ergänzt jedoch von aktuellen Arbeiten, die in der Corona-Zeit entstanden sind und diese auch reflektieren.

Am Eröffnungstag sind stündliche Vernissagen geplant, an denen jeweils bis zu 25 Gäste teilnehmen können. In dieser intimen Atmosphäre entsteht dann vielleicht schneller der titelgebende „Augenkontakt“. Zwischen Werk und Betrachter oder zwischen den Betrachtern selbst. Auch das wäre ein soziales Experiment und eine angenehme Konsequenz der Pandemie. Kunst verbindet, das ist bei Avignon und Baumbach ohnehin oberstes Gebot.

  • Eye Contact – Jim Avignon & Fehmi Baumbach zeigen gesammelte Werke aus den letzten 20 Jahren Galerie Neurotitan, Rosenthaler Str. 39, Mitte, Di–Sa 13–18 Uhr, 20.6. bis 11.7., Eröffnung: 20.6., 17–22 Uhr

Mehr Kunst und Kultur in Berlin

Berlins Museen und Galerien bieten jeden Monat neue spannende Ausstellungen, diese können wir uneingeschränkt empfehlen. Neu in der Stadt? Dann kann es schon einmal schwer fallen, den Überblick zu bekommen, welche Museen sich lohnen: Das sind die wichtigsten Museen Berlins.