Sequel

„Jurassic World – Das gefallene Königreich“ im Kino

In den tiefen Rachen eines Dinosauriers zu schauen, dessen Zähne gefletscht und spitz mit schleimigem Sabber beschmiert sind, bleibt dem Zuschauer auch beim fünften Aufguss nicht erspart. Der Film bringt das mit, was vom Fan erwartet wird: Spannung, Action – und Dinosaurier wie sie Menschen, Ziegen oder sich gegenseitig zerfleischen

UPI

Die Handlung beginnt drei Jahre nach der Zerstörung des Attraktionsparks Jurassic World. Mittlerweile leben die Tiere auf der Insel Isla Nublar frei und selbstbestimmt, die Insel wird nur noch von Forschern aufgesucht. Dinosauriersafaris gehören der Vergangenheit an. Erst als ein gefährlicher Vulkan auszubrechen droht, der die Existenz der Riesenechsen bedroht, rückt die Insel wieder ins Zentrum der Aufmerksamkeit.

Um die Tiere vor dem Aussterben zu retten, werden Owen (Chris Pratt) und Claire (Bryce Dallas Howard) zurück nach Isla Nublar geschickt, um wenigsten einige Arten zu retten. Owen hat in „Jurassic World“ Dinosaurier dressiert, während Claire, Managerin des Attraktionsparks war. Mittlerweile ist sie eine überzeugte Aktivistin, die sich für die Rechte der Dinosaurier einsetzt. Gemeinsam mit einer Tierärztin, einem IT-Experten und anderen Expeditionsmitgliedern begeben sie sich auf die Insel.

Einige entkommen immer wieder scheinbar ausweglosen und gefährlichen Situationen. Owen kann nicht nur bis zur Vollkommenheit Reptoren trainieren, sondern auch kämpfen, springen und Sprüche klopfen. Und Claire rennt nicht mehr, wie im ersten Film, in Pumps durch den Dschungel, sondern in Boots und Jeans.

Eines ist neu: Anders als im ersten „Jurassic World“-Film bricht „Das Gefallene Königreich“ mit dem klassischen Bild der Dinosaurier im urwaldartigen Gestrüpp. Regisseur J.A. Bayona holt die Tiere in ein Schloss, in dem sie perfekt als Monster unter dem Bett fungieren, womit ihm eine Verknüpfung zwischen klassischem Horrorfilm und Fantasy gelingt – es wird ein Szenario beschworen, das das Leben auf dem Planeten komplett verändern könnte. Eines ist alt: der dröhnende US-Blockbuster-Soundtrack und die kitschige Filmromantik.

Text: Daryna Sterina

Jurassic World – Das gefallene Königreich USA 2018, 129 Min., R: Juan Antonio Bayona, D: Chris Pratt, Bryce Dallas Howard, James Cromwell, Start: 6.6.

Kommentiere diesen Beitrag

Kommentiere diesen Beitrag

[fbcomments]