Justizdrama

„Just Mercy“ im Kino

1988 kommt der junge, idealistische Anwalt Bryan Stevenson (Michael B. Jordan), Absolvent der exklusiven Harvard Privatuniversität in Massachusetts, nach Alabama, um sich der Verteidigung zum Tode verurteilter Häftlinge zu widmen. Mit einer gleichgesinnten Juristin gründet er die Equal Justice Initiative mit dem Ziel, Unterprivilegierten zu ihrem Recht zu verhelfen – in einem erzkapitalistischen Land, in dem Reiche vor dem Gesetz bevorzugt behandelt werden

2019 Warner Bros Entertainment Inc/ Jake Giles Netter

Im Fokus dieses emotional bewegenden Justiz-Dramas steht der Fall des Arbeiters Walter McMillian (Jamie Foxx), ein Afroamerikaner wie Stevenson, der hingerichtet werden soll für den Mord an einer 18-jährigen Weißen, obwohl er sich zur Tatzeit im Kreise von Familienmitgliedern und Freunden befand. Einziger Belastungszeuge ist ein Krimineller, den man zur Falschaussage genötigt hatte.

Auf Grundlage von Stevensons Memoiren und unter Mitwirkung des Autors wird nüchtern und sachlich gezeigt, wie korrupte, ignorante, rassistische Gesetzesvertreter alle Hebel in Bewegung setzen, um die Arbeit des couragierten Rechtsanwalts zu behindern und ihn zu demütigen, indem man ihn beispielsweise einer Analinspektion unterzieht, bevor er seinen Mandanten sehen darf. Wie Sisyphos lässt sich Stevenson von den ewigen Rückschlägen nicht entmutigen und versucht unermüdlich, für Gerechtigkeit zu sorgen. Der Film fesselt vor allem durch das nuancierte Zusammenspiel der Hauptdarsteller Michael B. Jordan und Jamie Foxx, für Verstörung sorgen die Auftritte von Tim Blake Nelson als durch einen Unfall entstellter Zeuge der Anklage.

Termine: Just Mercy USA 2019, 137 Min., R: Destin Daniel Cretton, D: Michael B. Jordan, Jamie Foxx, Brie Larson, Start: 27.2.

Mehr über Cookies erfahren