Drama

„1.000 Arten Regen zu beschreiben“ im Kino

Mike ist in seinem Zimmer. Seit Wochen. Er kommt nicht raus. Keine sehr dynamische Konstellation. Regisseurin Isa Prahl seziert nun, wie Mikes Familie mit dieser Situation umgeht

Film Kino Text

Vater Thomas (Bjarne Mädel) stürzt sich in den Job, Mutter Susanne (Bibiana Beglau, Foto, re.) versucht, über einen Freund Mikes an ihren Sohn heranzukommen. Doch ist die Beziehung zu Oliver (Louis Hofmann, li.) eine erotische oder sucht Susanne unbewusst nach einem Sohn-Ersatz? Mikes jüngere Schwester Miriam (Emma Bading) verliert sich in der schwierigen Freundschaft mit Elli (Janina Fautz). Und Mike? Der schiebt Zettel unter der Zimmertür hindurch – mit Regenmeldungen aus der ganzen Welt.

Ein intensives Familiendrama, in dem eine Familie ihr Leben auf den Prüfstand stellen muss. Dabei bietet Isa Prahl keine simplen Erklärungsmuster für Mikes Verhalten an. Nein, dies sind keine Raben­eltern, nein, hier ist niemand krank. Hier hat sich ein 18-Jähriger entschieden, nicht mehr den Anforderungen zu entsprechen. Gutes Kino gibt keine Antworten, sondern stellt Fragen.

1.000 Arten Regen zu beschreiben D 2018, 92 Min., R: Isa Prahl, D: Bibiana Beglau, Bjarne Mädel, Start: 29.3.

Mehr über Cookies erfahren