Kino & Stream

„127 Hours“ in der tip-Preview

127 Hours

Man durfte gespannt sein, wie Danny Boyle mit der Bürde von acht Oscars für „Slumdog Millionaire“ umgeht. Sein neuer Film scheint zunächst alles anders zu machen. Statt in einer wimmelnden Metropole spielt „127 Hours“ (Kinostart: 17. Februar) größtenteils in einem einsam gelegenen Canyon in Utah. Und statt der epischen Anlage einer Lebens- und Liebesgeschichte ist er um eine einzige Figur in klaustrophobischer Enge gebaut. James Franco spielt den leicht autistischen Freestyle-Bergsteiger, der ohne Aussicht auf Rettung in einer Felsspalte eingeklemmt ist. Boyles Inszenierung komprimiert die 127 Stunden dauernde hoffnungslose Situation auf 93 intensive Minuten, die von zahlreichen filmischen Einfällen, Einschüben und der beeindruckenden Darstellung von James Franco geprägt sind.

Text: Michael Baute

127 Hours: Preview am Mi 2.2. um 20 Uhr in den Hackeschen Höfen (OF) und im Kant Kino (DF). Kaufkarten gibt es an den Abendkassen der jeweiligen Kinos.

Mehr über Cookies erfahren