Kino & Stream

tip-Preview: „Leb wohl, meine Königin“

Leb wohl, meine Königin

Nicht Pomp, Prunk und Spiegelsaal sind sein Thema, sondern Hintertreppen, kleine Kammern und lange dunkle Flure: In „Leb wohl, meine Königin!“ (Kinostart: 31. Mai) wirft Regisseur Benoоt Jacquot aus der Perspektive der Bediensteten des Königspaares in Versailles einen Blick auf die ersten vier Tage der Französischen Revolution von 1789: Gemeinsam mit Sidonie Laborde (Lйa Seydoux), der Vorleserin Marie-Antoinettes (Diane Kruger), streift man als Zuschauer durch den riesigen Palast und entwickelt nicht nur ein schönes Gespür für die dabei zurückzulegenden Wege und den dort herrschenden eklatanten Mangel an Privatsphäre, sondern auch für die hermetische Abgeschlossenheit dieser Welt, in der die Gerüchte von den Vorgängen in Paris eine kopflose Hilflosigkeit auslösen. Wir zeigen „Leb wohl, meine Königin!“ an unserem Jour fixe am Mittwoch, dem 2. Mai, als Preview im Kino Hackesche Höfe.

Text: Lars Penning

Foto: Capelight Pictures

„Leb wohl, meine Königin!“ (OmU) am Mi 2.5., 20 Uhr, Kino Hackesche Höfe

Mehr über Cookies erfahren