Kino & Stream

„7th Floor“ von Paxti Amezcua

7th Floor

Thriller beginnen im Normalfall recht entspannt und entwickeln aus einer Alltagssituation nach und nach ihre Spannung – sprich: für den Protagonisten wird es stressig. In Paxti Amezcuas „7th Floor“ ist es zumindest zunächst einmal genau anders herum. Für Sebastiбn (Ricardo Darнn) beginnt der Tag – in Form eines Anrufs aus seiner Kanzlei – mit Stress. Der Anwalt aus Buenos Aires wird früher am Gericht erwartet als zunächst geplant und so muss der von seiner Ehefrau (Belйn Rueda) getrennt lebende Vater seine beiden Kinder im Schnellverfahren in die Schule verfrachten.
Trotz aller Eile soll auf gewisse Rituale nicht verzichtet werden und so spielt er mit seinen Kindern auch an diesem Morgen wieder das Fahrstuhlspiel. Während Sebastiбn vom 7. Stock den altmodischen Aufzug nach unten nimmt, sausen Luca und Luna die Treppe hinunter. Als der Vater an diesem Tag im Erdgeschoss ankommt, herrscht jedoch Stille. Die Kinder sind wie vom Erdboden verschluckt.
Glaubt Sebastiбn zunächst noch an einen Scherz der Kinder, wird ihm nach und nach bewusst, das mehr dahinter steckt und er sich einer Situation gegenübersieht, die ihn vor Angst um seine Kinder fast ohnmächtig werden lässt. Sebastiбn wird gezwungen inne zu halten, den Termin vor Gericht trotz seiner enormen Wichtigkeit sausen zu lassen und sich darum zu kümmern, was ihm wirklich wichtig ist: die Gesundheit seiner Kinder.
Regisseur Patxi Amezcua strickt in seinem zweiten Langfilm eine Story, die den Zuschauer in bester Thriller-Manier immer wieder auf die falsche Fährte lockt und in der das Haus, in dem Sebastiбns Kinder mit ihrer Mutter wohnen, im Stile eines Kammerspiels mehr und mehr zum Gefängnis der Hoffnungen wird, die Kinder unversehrt wieder in die Arme schließen zu können.
Leider kann „7th Floor“ diese Spannung nicht ganz bis zum Schluss halten. In dem Moment, in dem die Handlung die Enge des Wohnhauses verlässt und sich in Richtung eines Happy Ends bewegt, verliert der Film seine Genauigkeit. Die vorher trotz aller Angst so wohl überlegt und zum Teil kaltblütig agierenden Figuren werden unvorsichtig und huschen sich in Richtung Ende als sei der Produktion das Film-Material ausgegangen. Dies ist doppelt schade, denn auch das Finale hält in bester Thriller-Tradition noch eine Überraschung parat.

Text: Martin Zeising

Foto: Ascot Elite Home Entertainment

tip-Bewertung: Annehmbar

7th Floor (Sйptimo), Spanien/Argentinien 2013; Regie: Patxi Amezcua, Darsteller: Ricardo Darнn, Belйn Rueda, Luis Ziembrowski, Osvaldo Santoro, 90 Minuten (DVD), 94 Minuten (BlueRay), Deutsch/Spanisch, optionale deutsche UT; Extras: Originaltrailer, Trailershow, Making Of. Erschienen bei Ascot Elite Home Entertainment

Mehr über Cookies erfahren