Kino & Stream

900.000 Euro für „Die Vermessung der Welt“

Medienboard Berlin-Brandenburg7.637.000 Euro für 43 Projekte, so lautet die Bilanz der ersten Jahressitzung des Medienboard Berlin-Brandenburg. Allein 6.645.000 Euro gehen dabei als Produktionsförderung an 24 Projekte. In diesem Bereich wurde mit 900.000 Euro auch die größte Einzelförderung vergeben. Sie geht an die Verfilmung von Daniel Kehlmanns Bestseller „Die Vermessung der Welt“ (Boje Buck Produktion), die Detlev Buck in 3D realisieren wird. Ebenfalls mehr als eine halbe Mio. Euro Produktionsförderung vom Medienboard erhalten Özgür Yildirims „Blutzbrüder“ (750.000 Euro, corazуn international), in dem der Rapper Sido sich selbst spielt, der 3D-Animationsfilm „Keinohrhasen und Zweiohrküken“ (725.000 Euro, Rothkirch Cartoon-Film) sowie Doris Dörries „Glück“ (Constantin Film Produktion) und „Gefährliche Liebe“ (Aspekt Telefilm-Produktion Berlin), die jeweils 600.000 Euro erhalten.
Im Bereich Projekt- und Stoffentwicklungsförderung hat das Medienboard aktuell an sechs Projekte insgesamt 157.000 Euro vergeben, die höchste Förderung von jeweils 50.000 Euro ging an „Im weißen Rössl“ (Wieduwilt Film & TV Production) und „The Man Who Hides the Forest“ (Essential Filmproduktion). Im Bereich Verleih- und Vertriebsförderung hat das Medienboard aktuell 13 Filmen Förderungen in Höhe von insgesamt 835.000 Euro zugesprochen. Mit 200.000 Euro ging der Höchstbetrag hier an Warner für die Herausbringung von Til Schweigers „Kokowääh“, der am morgigen 3. Februar in die deutschen Kinos kommt.

Quelle: Blickpunkt:Film

Mehr über Cookies erfahren