Kino & Stream

„Affären а la carte“ im Kino

Daniиle Thompsons Komödie „Affären а la carte“ macht sich mit routinierter Eleganz über das Gesellschaftsspiel gepflegter Gastlichkeit lustig: Die Vorbereitung für das Dinner ist ein Hindernislauf gegen die Uhr, die Gästeliste der Freunde, Verwandten, Ex- und möglicherweise neuen Geliebten eine Schlangengrube, das polnische Bigos als Hauptspeise eine Zumutung.
Anlass ist die Einweihung einer neuen Küche. Dazu treffen sich Pariser Erfolgsmenschen im schi­cken Hinterhaus der Anwältin
ML (Karin Viard). Der neue Nummerncode am Tor sorgt für Situationskomik, die Lästereien und Krisen der Gäste tragen Zündstoff ins Haus. Man hält sich ans kultivierte Ritual, lobt die Küche, nutzt aber jede Chance für rhetorische Seitenhiebe, nervöse SMS-Bot­schaf­ten unterm Tisch, heimliche Zigarettenpausen und erholsamere neue Koalitionen. Der Küchenarchitekt (Laurent Stocker) fühlt sich von seiner Exgeliebten ML abgehängt, deren täppischer Gatte Piotr (Dany Boon) beginnt eine Affäre mit Sarah (Emmanuelle Seigner), die ihr Aschenputteldasein an der Seite des zynischen Lucas (Christopher Thompson) satt hat. Das Arztehepaar Mйlanie und Alain (Marina Fos, Patrick Bruel) steht vor der Trennung, die Schwester der Gastgeberin (Marina Hands) trägt ihren Familienzwist mit einem gezielten Eklat aus. Ein Jahr später, im versöhnlich-melancholischen, mit boulevardesker Chuzpe erzählten zweiten Teil des Films, haben sich die Verhältnisse neu gemischt.

Text: Claudia Lenssen

tip-Bewertung:
Annehmbar

Orte und Zeiten: „Affären а la carte“ im Kino in Berlin

Affären а la carte (Le code a changй), Frankreich 2009; Regie: Daniиle Thompson; Darsteller: Karin Viard (ML), Dany Boon (Piotr), Emmanuelle Seigner (Sarah); Farbe, 100 Minuten

Kinostart: 16. Juli

Mehr über Cookies erfahren