Kino & Stream

„Afrikamera“-Festival im Arsenal

Iron Ladies

Frauenpower in Liberia, chinesische Investoren im Tschad oder Weltraumträume im Kongo: Wie sehr aktuelle Tendenzen, etwa Emanzipationsbestrebungen oder die Globalisierung, auch das Leben in afrikanischen Ländern bestimmen, zeigt das nun zum dritten Mal stattfindende Filmfestival Afrikamera. Denn fast alle der dort gezeigten 17 Filme  – darunter zehn Kurzfilme – thematisieren jüngste gesellschaftliche Entwicklungen. So untersuchen zum Beispiel Daniel Junge und Siatta Scott-Johnson in ihrem Porträt „Iron Ladies of Liberia“ (Liberia/USA 2008), wie sich das westafrikanische Land unter dem Einfluss seiner Präsidentin Ellen Johnson Sirleaf verändert.

Text: Eva Apraku

Afrikamera, Kino Arsenal, Do 18. bis So 21.11.

Alle Informationen: www.afrikamera.de

Mehr über Cookies erfahren