Kino & Stream

„All Singing-All Dancing“ im Arsenal

42nd Street

Das klassische Hollywood war auch eine Filmindustrie der Genres: Die ganze Produktion war fein säuberlich nach Sparten unterteilt, und für alles gab es Spezialisten: Western, Thriller, Melodram, Komödie, Musical. Das letztere Genre steht bis heute für die Exzesse der Künstlichkeit, zu denen Hollywood in der Lage war, aber auch für eine Form von Drill, der nur hier in grandiose Artistik umschlagen konnte. Zwischen den Feiertagen kann man im Arsenal einige der größten Filme aller Zeiten sehen, ein wunderbares Kontrastprogramm zu der Jahreszeit der langen Nächte, ein Fest der Farben und des Studiolichts, der Seidenstrümpfe und der Steppschuhe: „Singin’ in the Rain“, in dem die Problematik von „The Artist“ schon abgehandelt wurde, oder „Guys And Dolls“, in dem Frank Sinatra auf Marlon Brando traf – und siehe da, die Kombination ging auf! Den romantischen Höhepunkt markiert wahrscheinlich die Begegnung zwischen Gene Kelly und Leslie Carons in Vincente Minnellis „An American in Paris“.

Text: Bert Rebhandl

Foto: Arsenal – Institut für Film und Videokunst (Quelle)

All Singing, All Dancing: Hollywood-Musical 1933–1957, Arsenal, noch bis 18.1.2015?

www.arsenal-berlin.de

Mehr über Cookies erfahren