Kino & Stream

„Am Sonntag bist du tot“ im Kino

Am Sonntag bist du tot

Das Todesurteil wird im Beichtstuhl ausgesprochen. Da teilt ein Mann dem Dorfpriester James Lavelle mit, dass er ihn in einer Woche umbringen wird, als späte Vergeltung für sexuelle Misshandlungen durch einen inzwischen verstorbenen anderen katholischen Geistlichen, die der Mann einst als Knabe erlitten hatte. Die Exposition dieses unheilschwangeren, tragikomischen Sühnedramas lässt an Kafkas „Der Prozess“ denken, wie Josef K. versucht Lavelle herauszufinden, warum und von wem ausgerechnet er schuldlos zur Verantwortung gezogen werden soll.
Dabei gerät er in Konflikt mit allerlei absonderlichen Mitgliedern seiner Gemeinde im Nordwesten Irlands. Die sinistre Stimmung im Ort ist geprägt von schwelendem Unmut und Aggression, die zu Gewalttaten und Brandstiftung eskalieren. Lavelle ist auf sich allein gestellt, weder sein dümmlicher Mitarbeiter noch sein Vorgesetzter, Bischof Montgomery, erweisen sich als hilfreich.
Nach seinem brillanten Debüt „The Guard“ (2011) ist dies die zweite erfolgreiche Zusammenarbeit des Autorenfilmers John Michael McDonagh mit Hauptdarsteller Brendan Gleeson, der hier als geistlicher Hirte rechtschaffen auftritt und sich fürsorglich um seine alles andere als lammfrommen Schäfchen kümmert. In einer Nebenrolle tritt Gleesons Sohn Domhnall als inhaftierter psychopathischer Sexualverbrecher auf.
Die meisten Dorfbewohner sind irgendwie gestörte Persönlichkeiten, die mit trockenem Humor beim verbalen Schlagabtausch von ausgezeichneten Schauspielern sehr prägnant charakterisiert werden, wobei sich Fragen nach der Moral und nach dem Sinn von Religion stellen. Warum sucht Lavelle nicht das Weite? Anzeichen deuten darauf hin, dass er ahnt, wer sein selbst ernannter Henker ist. Der Zuschauer wird bis zum Schluss im Unklaren gelassen.

Text: Ralph Umard

Foto: 2014 Ascot Elite Filmverleih GmbH

Orte und Zeiten: „Am Sonntag bist du tot“ im Kino in Berlin

Am Sonntag bist du tot (Calvary), Irland 2014; Regie: John Michael McDonagh; Darsteller: Brendan Gleeson (Priester James Lavelle), Chris O’Dowd (Jack Brennan), Kelly Reilly (Fiona); 105 Min.

Kinostart: Do, 23. Oktober 2014

Mehr über Cookies erfahren