• Kino & Stream
  • Andreas Dresen gewinnt Preis der deutschen Filmkritik

Kino & Stream

Andreas Dresen gewinnt Preis der deutschen Filmkritik

halt-auf-freier-streckeEr wird nach einer Abstimmung unter den rund 300 Mitgliedern an deutsche Filme vergeben, die vom 1. Januar bis 31. Dezember 2011 in Deutschland im Kino zu sehen waren. Je zwei Preise gehen an „Halt auf freier Strecke“ (sechs Nominierungen), „Almanya – Willkommen in Deutschland“ (fünf Nominierungen) und „Pina“ (zwei Nominierungen). Zum dritten Mal gewinnt damit ein Film von Andreas Dresen (nach „Nachtgestalten“ 1999 und „Halbe Treppe“ 2002), zum zweiten Mal ein Film von Wim Wenders (nach „Alice in den Städten“ 1975). Sandra Hüller erhält zum zweiten Mal den Preis als beste Darstellerin (nach 2006 für „Requiem“).

Die Gewinner in der Übersicht:

Spielfilm:  „Halt auf freier Strecke“ (Andreas Dresen)
Spielfilmdebüt: „Almanya – Willkommen in Deutschland“ (Yasemin Samdereli)
Dokumentarfilm: „Pina“ (Wim Wenders)
Darstellerin: Sandra Hüller („Über uns das All“)
Darsteller: Milan Peschel („Halt auf freier Strecke“)
Drehbuch: Yasemin und Nesrin Samdereli („Almanya“)
Kamera: Daniela Knapp („Poll“)
Schnitt: Toni Froschhammer („Pina“)
Musik: Ingo Ludwig Frenzel („Lollipop Monster“) ex aequo Benedikt Schiefer („Unter dir die Stadt“)
Ehrenpreis:Darius Ghanai („Vorspanngestalter“)

Mehr über Cookies erfahren