Kino & Stream

„Another Me – Mein zweites Ich“ im Kino

Another Me - Mein zweites Ich

Die spanische Regisseurin Isabel Coixet versucht sich erstmals an einem Psychothriller und erzählt die Geschichte einer 18-jährigen Schülerin, deren Leben aus den Fugen gerät. Da wäre zum einen die MS-Erkrankung des geliebten Vaters, die Spannung in die elterliche Ehe bringt; zudem fühlt sich das Mädchen – gespielt von der ätherischen Sophie Turner, bekannt aus „Game of Thrones“ – von einer geisterhaften Doppelgängerin verfolgt. Irgendwann lässt eine Nachbarin mal den Satz fallen: „Wir sind hier nicht bei Hitchcock.“ Doch auch ohne diese Referenz wird Coixets Orientierung am Fundus der Kinohorrorgeschichte allzu deutlich. Trotz attraktiver Besetzung kommt der Film nicht über Stereotype hinaus: von klammen Straßenunterführungen, engen Hausfluren und defekten Fahrstühlen, in denen sich der schreckhafte Teen immer wieder aufhält, bis zu geisterhaft bewegten Kinderschaukeln oder zerspringenden Fensterscheiben. So schwelgt Coixet in vordergründig suggestiven Bildern, während die dünne Geschichte wenig Fahrt aufnimmt.

Text: Ulrike Rechel

Foto: 2014 Twentieth Century Fox

tip-Bewertung: Zwiespältig

Orte und Zeiten: „Another Me – Mein zweites Ich“ im Kino in Berlin

Another Me – Mein zweites Ich (Another Me), Großbritannien/Spanien 2013; Regie: Isabel Coixet; ?Darsteller: Sophie Turner (Fay), Rhys Ifans (Don), Claire Forlani (Ann); 86 Min.

Kinostart: 04. September 2014

Mehr über Cookies erfahren