Kino & Stream

„Ausente“ im Kino

Ausente

Der Sportlehrer verhält sich tadellos, als er seinen Schüler ins Krankenhaus fährt, weil dem etwas ins Auge geraten ist. Doch der 16-Jährige hat in Wahrheit keine Blessur. Er hat sich verliebt in den ernsten Schwimmlehrer und versucht nun, Privatzeit mit ihm herauszuschinden; erst mit der Autofahrt, später mit der Lüge, dass er zu Hause vor verschlossener Tür stehe. Also darf der Teenager bei dem Lehrer übernachten, was den Älteren verlegen macht. Der argentinische Film und Gewinner des Teddy-Awards der Berlinale erzählt von Erwartungen und Sehnsüchten. Obwohl sich vordergründig wenig ereignet, überträgt sich eindringlich die innere Unruhe seiner Figuren.

Text: Ulrike Rechel

Foto: Pro-Fun Media

tip-Bewertung: Sehenswert

Orte und Zeiten: „Ausente“ im Kino in Berlin

Ausente, Argentinien 2011; Regie: Marco Berger; Darsteller: Carlos Echevarria (Sebastian), Javier de Pietro (Martin), Antonella Costa (Mariana); 91 Minuten; FSK 6

Kinostart: 12. Januar

Mehr über Cookies erfahren