Kino & Stream

„B-Movie: Lust & Sound in West-Berlin“ im Kino

B-Movie: Lust & Sound in West-Berlin

Erinnerungen an den (musikalischen) Künstleruntergrund im West-Berlin der 1980er-Jahre haben in allen Medien Konjunktur. Auch „B-Movie“ reiht sich ein in die entsprechende Erinnerungskultur, findet aber einen kleinen interessanten Dreh. Denn die geschickt montierte Collage aus authentischen Film-, Video- und Audioschnipseln sowie nachgedrehtem, aber sich unauffällig einfügendem Material wird kommentiert von einem Insider, der ursprünglich von außen kam und sich den etwas anderen Blick bewahrt hat: Marc Reeder – seines Zeichens Engländer aus Manchester, Musiker, Uniformfetischist, Labelchef und sympathischer Darsteller in eigener Sache – erzählt mit Aplomb und (Selbst-)Ironie vom Lebensgefühl jener Jahre und wie sich seine eigene Geschichte kreuzte mit jener berühmter Underground-Heroen. Dieser subjektive Rückblick ist flott, oft amüsant und ziemlich unterhaltsam – und verliert sich dabei nicht in Grabenkämpfen um die einzig wahre Wahrheit.

Text: Lars Penning

Foto: Imterzone Pictures

Orte und Zeiten: „B-Movie: Lust & Sound in West-Berlin“ im Kino in Berlin

B-Movie: Lust & Sound in West-Berlin, Deutschland 2014; Regie: Jörg A. Hoppe, Klaus Maeck, Heiko Lange; 96 Minuten

Kinostart: Do, 21. Mai 2015

Mehr über Cookies erfahren