Komödie

„Bad Moms“ im Kino

Die Faxen dicke: Die „Bad Moms“ steigen einfach mal aus

Foto: Tobis

Was es bedeutet, Mutter zu sein, weiß Amy (Mila Kunis) nur zu gut. Ihr Alltag besteht nicht nur daraus, zwei Kinder zu versorgen (samt Erziehung, Schule, Sport und Freizeit), sondern auch im Job das Beste zu leisten sowie den Haushalt zu schmeißen – einfach immer zu funktionieren. Ihr Ehemann ist dabei keine große Hilfe und vergnügt sich lieber anderweitig. Amy hat die Faxen ­dicke, lässt alles links liegen und genießt die Freiheit …
Jon Lucas’ und Scott Moores (sie schrieben das Drehbuch zu „Hangover“) Komödie macht auf amüsante Art klar, dass man auch als Mutter mal die Schnauze voll haben darf. Die Handlung entwickelt sich rasant, zudem ist Mila Kunis die perfekte Besetzung für Amy. Sie bringt eine bemerkenswerte Natürlichkeit auf die Leinwand. Das gepaart mit der temperamentvollen, lasziven Carla (Kathryn Hahn) und der braven Kiki (Kristen Bell) ergibt eine skurrile und witzige Clique. Eine Komödie, die laut auflachen lässt, an vielen Stellen aber auch zu einem verständnisvollen Seufzen des Publikums führt – vor allem bei Müttern.

Bad Moms USA 2016, 100 Min., R: Jon Lucas, Scott Moore, D: Mila Kunis, Kristen Bell, Kathryn Hahn, Start: 22.9.

Bewertungspunkte2

Mehr über Cookies erfahren