Actionkomödie

„Bad Spies“ im Kino

Kassiererin Audrey (Mila Kunis) ist fassungslos, dass Drew (Justin Theroux) ihr per SMS den Laufpass gibt

Lionsgate Entertainment

Und sie fällt erst recht aus allen Wolken, als ihr zwei Unbekannte auflauern, um der Ahnungslosen zu offenbaren, dass ihr Verflossener in Wahrheit ein zur Zeit von Killern verfolgter CIA-Agent ist.

Doch dann meldet sich Drew und wird vor den Augen seiner Ex übern Haufen geschossen. Zusammen mit ihrer Mitbewohnerin und besten Freundin Morgan (Kate McKinnon) beschließt Audrey, Drews letzte Bitte zu erfüllen: eine Statue mit darin versteckten, höchst brisanten Geheimdienstinformationen einer Kontaktperson in einem Wiener Kaffeehaus zu übergeben. Das Mädelsduo fliegt von Los Angeles nach Österreich. Nachdem die Übergabe scheitert, geraten die Hobbyagentinnen auf eine wilde, blutig eskalierende Katz- und Maus-Hatz durch Europas Metropolen. An den Fersen haben sie nicht nur CIA und britische Geheimdienstler, sondern auch osteuropäische Killer – die alle keinen Spaß verstehen.

 

Während der Originaltitel des Films,„The Spy Who Dumped Me“ an eine 007-Mission erinnern soll, bezieht man sich hierzulande lieber auf eine andere Erfolgsreihe, nämlich „Bad Moms“, deren Humor ähnlich derb inszeniert wurde. Wem das Genre der prolligen Actionkomödie vertraut ist, sieht allerdings eher Parallelen zum Überraschungshit „Spy – Susan Cooper undercover“. Hier wie dort stehen starke Frauen, die als Chaoshobbyagentinnen über sich hinauswachsen müssen, im Zentrum des Geschehens, spielt Freundschaft eine überlebenswichtige Rolle, kann man sich auf niedrigem Niveau bestens amüsieren.

 

Bad Spies USA 2018, 117 Min., R: Susanna Fogel, D: Mila Kunis, Kate McKinnon, Justin Theroux, Gillian Anderson, Start: 30.8.

Mehr über Cookies erfahren