Kino & Stream

„Beasts Of The Southern Wild“ im Kino

Beasts Of The Southern Wild

Das Ende der Welt naht, es kommt in Gestalt  von stampfenden und schnaubenden Urviechern. Doch Hushpuppy, die sechsjährige Heldin der Geschichte, wird ihnen ganz ruhig Einhalt gebieten, diesen mythischen Sinnbildern eines Untergangs, der in Süd-Louisiana längst da ist. Denn hier leben die Menschen sowieso am Ende der Welt, in einer „Bathtub“ (Badewanne) genannten Gegend, bedroht von Stürmen, Überflutungen und Umweltkatastrophen, belastet von Krankheiten und Alkoholismus und längst aufgegeben vom Rest der Bevölkerung. Und trotzdem feiern gerade hier ungezähmter Lebenswille und Menschlichkeit Triumphe, manifestiert sich eine Kultur voller Solidarität. Hushpuppy wird allen Problemen trotzen. Der eigentliche Horror in Benh Zeitlins fantastischer Parabel ist der kurze Abstecher in die Welt der „Normalen“ mit ihrer Vernunft, ihren Regeln und ihrer Hygiene: Bloß nichts wie weg da!

Text: Lars Penning

Foto: Jess Pinkham / MFA+ FilmDistribtuion e.K. / Cinereach Ltd.

tip-Bewertung: Sehenswert

Orte und Zeiten: „Beasts Of The Southern Wild“ im Kino in Berlin

Beasts of the Southern Wild, USA 2012; Regie: Benh Zeitlin; Darsteller: Quvenzhanй Wallis (Hushpuppy), Dwight Henry (Wink), Levy Easterly (Jean Battiste); 97 Minuten; FSK 12

Kinostart: 20. Dezember

Lesen Sie hier: Ein Interview mit Regisseur Benh Zeitlin

Mehr über Cookies erfahren