Kino & Stream

Berlinale ehrt Meryl Streep

Meryl Streep in

US-Schauspielerin Meryl Streep wird im Rahmen der 62. Internationalen Filmfestspiele in Berlin (09.-19. Februar 2012) mit dem Goldenen Ehrenbären für ihr Lebenswerk ausgezeichnet. Dies gab die Festivalleitung am Montag (02.01.) bekannt. Neben der Preisstatue würdigt eine Hommage das künstlerische Schaffen der Oscar-Preisträgerin. Zu sehen sein werden u.a. ihre Filme „Kramer gegen Kramer“ (1979), „Sophies Entscheidung“ (1982) und „Jenseits von Afrika“ (1985).
Insgesamt wirkte Meryl Streep in mehr als 40 Filmen mit und wurde im Laufe ihrer Karriere 16 Mal für den Oscar nominiert. Zwei Mal durfte sie die begehrte Auszeichnung mit nach Hause nehmen. Hinzu kommen sieben Golden Globes bei insgesamt 18 Nominierungen. Berlinale-Leiter Dieter Kosslick würdigte Meryl Streep: „Wir freuen uns, einen Weltstar und eine so außergewöhnliche Künstlerin wie Meryl Streep mit dem Goldenen Ehrenbären auszeichnen zu dürfen. Ihr Talent hat vielfältige Facetten, das mit Leichtigkeit zwischen dramatischen und komödiantischen Rollen wechselt.“
Überreicht wird der Ehrenbär am Dienstag, den 14. Februar 2012 im Rahmen der Vorstellung von Streeps jüngstem Kinofilm auf der Berlinale. In „Die Eiserne Lady“ (Foto) spielt Meryl Streep die ehemalige britische Premierministerin Margaret Thatcher.

Foto: Concorde Filmverleih

Mehr über Cookies erfahren