Berlinale 2012

Der Berlinale Talent Campus auf der Berlinale 2012

Berlinale Talent Campus

Bereits zum zehnten Mal findet in diesem Jahr der Talent Campus statt, 150 Kino-Profis und Experten treffen dort vom 11. bis 16. Februar auf 350 junge Filmemacher aus rund 90 Ländern. Entwickelt und eingeführt wurde die Veranstaltung von Dieter Kosslick schon zu seinem Amtsantritt als Berlinale-Chef 2002, inzwischen ist der Talent Campus eine feste Größe im Festival-Betrieb. Praktische Arbeit mit und für angehende Filmemacher steht dabei im Mittelpunkt der zahlreichen Workshops, Coaching-Angebote und Gespräche. Ganz selbstlos ist das nicht: Auch in diesem Jahr kehren Teilnehmer früherer Jahrgänge („Alumni“) zurück, laufen die Filme von 33 Campus-Ehemaligen im offiziellen Berlinale-Programm. Acht Jahre, nachdem er den Talent Campus besucht hat, zeigt der indonesische Regisseur Edwin seinen Film „Postcards From The Zoo“ im Wettbewerb.
Handwerk und Technik spielen auf dem Talent Campus eine große Rolle, in diesem Jahr geht es in vielen Veranstaltungen um die Möglichkeiten und Herausforderungen des digitalen Kinos, vom Dreh über die Postproduktion bis zu Social- und Crossmedia-Konzepten. Aber natürlich geht es auf dem Campus nicht nur um den Unterricht, das sechstägige Treffen ist auch eine Kontaktbörse. Und beim Talent Campus kann man Kinoprominenz sehen und hören, die Teilnehmer ebenso wie interessiertes Publikum. In diesem Jahr werden unter anderen Werner Herzog, Andie MacDowell, Guy Maddin, Ryuichi Sakamoto und Juliette Binoche zu auch öffentlichen Veranstaltungen erwartet; Keanu Reeves und Filmemacher Mark Cousins diskutieren am 16. Februar im HAU?1 Interviewtechniken. Solche Auftritte sind immer spannend: Abseits vom Trubel gibt es lehrreiche, unterhaltsame und manchmal auch ziemlich überraschende Erklärungen.

Text: Thomas Klein

Foto: David Ausserhofer / Berlinale 2010

Infos siehe tip-Extra „Berlinale 2012“ auf Seite 59.

www.berlinale-talentcampus.de

Mehr über Cookies erfahren