Berlinale 2012

Förderpreis geht an Annekatrin Hendel

Annekatrin HendelErstmals wurde in diesem Jahr auf der Berlinale der Preis „Made in Germany – Förderpreis Perspektive“ vergeben. Im Rahmen der Eröffnung der Sektion „Perspektive Deutsches Kino“ ging der Preis am Freitagabend (11.02.) an Annekatrin Hendel. Mit ihrem Treatment zum Dokumentarfilm „Disko“ konnte sie die Jury – bestehend aus Regisseur und Drehbuchautor Thomas Arslan, Produzent Gian-Piero Ringel und Schauspielerin Anna Brüggemann – überzeugen. In der Begründung hieß es: „Disko   ist ein eigenwilliges dokumentarisches Projekt, in dessen Zentrum der Terroranschlag auf die West-Berliner Diskothek ‚La Belle‘ steht. Die Jury hat insbesondere der persönliche Zugang der Filmemacherin zu ihrem Thema, der deutlich über einen objektivierenden journalistischen Ansatz hinausgeht, die gründliche Vorrecherche und die formal-ästhetische Struktur des Vorhabens überzeugt. Mit dem Preis soll die weitere Entwicklung dieses Projektes gefördert werden, von dessen Realisierung sich die Jury einen inhaltlich und formal herausragenden Dokumentarfilm verspricht.“ Der Preis ist mit 15.000 Euro dotiert.

Foto: IFB / Claudia Kohl

Mehr über Cookies erfahren