Berlinale 2012

Gläserne Bären gehen in die Türkei und nach Neuseeland

Lal Grece

Der Gläserne Bär für den besten Film in der Sektion „Generation 14plus“ geht 2012 in die Türkei. Gewonnen hat der Film „Lal Gece“ (Szenenfoto) von Reis Celik. In der Begründung der internationalen Jury heißt es: „Getragen von den brillanten Schauspielern konnten wir in die Gefühlswelt zweier Menschen eintauchen, die gefangen sind, weil ihre Familientraditionen bedeutender sind als der eigene Wille. Ganz besonders beeindruckte uns der Drehort, das Zimmer des Geschehens, dem der Zuschauer – genau wie das betroffene Paar – nicht entkommen kann.“ Eine lobende Erwähnung der Jury bekam der schwedische Film „Kronjuvelerna“ von Ella Lemhagen.
Den Gläsernen Bären für den besten Kurzfilm erhielt die neuseeländische Produktion „Meathead“ von Sam Holst. Die lobende Erwähnung bei den Kurzfilmen ging an Isamu Hirabayashi aus Japan und seinen Film „663114“.
Die Preise wurden am Freitag (17.2.) im Haus der Kulturen der Welt verliehen. Anschließend waren die Siegerfilme noch einmal zu sehen. Die Sektion „Generation 14plus“ zeigt Filme für Jugendliche.

Mehr über Cookies erfahren