Berlinale 2012

Japanisches Kino auf der Berlinale 2012

Friends After 3.11

Das Erdbeben und der Tsunami im März 2011 sowie die daraus resultierende Katastrophe im Atomkraftwerk Fukushima haben in Japan gesellschaftliche Überlegungen angestoßen, die es vorher in dieser Form kaum gab. Davor wurden Umweltaktivisten als eher merkwürdige Freaks angefeindet und der Glaube daran, dass die Atomkraft für Wohlstand und Fortschritt des Inselstaates unerlässlich sei, war Konsens. Jeder hat wohl noch die Bilder von japanischen Politikern und Kernkraftwerkbetreibern im Kopf, die sich auch nach dem GAU vor allem in dummen Verharmlosungen ergingen. Doch nun werden von japanischen Filmemachern andere Bilder dagegengesetzt.
Gleich drei Filme im Forum beschäftigen sich mit den gesellschaftlichen Nachwirkungen der Katastrophe: So porträtiert „Nuclear Nation“ von Atsushi Funahashi die Bewohner des nahe Fukushima gelegenen Ortes Futaba, der einst von dem Atomkraftwerk wirtschaftlich profitierte und nun vollständig evakuiert werden musste. Mittlerweile lebt die zerrissene Gemeinde größtenteils in Notunterkünften in Tokio, kein Wunder also, dass sich der Bürgermeister, ein ehemals glühender Atomkraftbefürworter, heute dafür interessiert, wie man in Deutschland den Atomausstieg bewerkstelligt hat. Die Evakuierungszone, in die die Menschen aus Futaba sehr kurz zurückdürfen, um wenige persönliche Dinge aus ihren Häusern zu holen, durchquert auch Toshi Fujiwara in dem Doku-Essay „No Man’s Zone“ mit seiner Kamera. Seine Bilder machen deutlich, was in Shunji Iwais überwiegend aus langen Gesprächen bestehendem Film „friends after 3.11“ (Bild) von einer mit dem Regisseur befreundeten Filmemacherin ausgesprochen wird: dass die große Gefahr der radioaktiven Verseuchung auch darin liegt, dass sie sich den menschlichen Sinnen komplett entzieht. Man kann sie nicht sehen, nicht hören, nicht spüren. Und natürlich gewöhnt sich der Mensch – was wiederum den Verharmlosern in die Karten spielt. Man merkt Iwais Gesprächpartnern, die ganz allgemein über die Frage nachdenken, wie man leben soll, immer wieder an, dass hier ihre größte – und vielleicht nicht ganz unbegründete – Sorge liegt: dass alles einfach wieder genauso wird wie vorher.

Text: Lars Penning

Friends After 3.11 (Forum)
13.2., 19.30, CinemaxX 4
15.2., 14.00, Cubix 7
16.2., 16.45, Delphi
18.2., 13.30, CineStar 8

No Man’s Zone (Forum)
12.2., 16.30, Delphi
14.2., 22.00, CineStar 8
16.2., 14.30, Cubix 7
18.2., 16.30, CineStar 8

Nuclear Nation (Forum)
10.2., 19.30, CinemaxX 4
11.2., 14.00, Delphi
12.2., 13.30, Cubix 7
16.2., 13.15, CineStar 8

Mehr über Cookies erfahren