Berlinale 2016

Das Forum Expanded auf der Berlinale 2011

Blind

Horst Köhler kommt. Der damalige Bundespräsident besucht das Karlsruher Zentrum für Kunst und Medien (ZKM), Brutstätte von Avantgarde aller Art. Es warten schon der umtriebige ZKM-Chef Peter Weibel und der Spendierhosen-Philosoph Peter Sloterdijk. Ebenso warten Kamera und Mikrofon Renй Frölkes. „Führung“ heißt mit absichtlichem Doppelsinn sein Film, der den devoten Umgang der Kunstwelt mit dem Staatsbesuch zum Sittenbild präpariert. Es ist der Höhepunkt der Finanzkrise, Sloterdijk fordert schnauzbärtig im Gespräch das Reale in Wirtschaft und Handwerk. Erstaunlich, wie genau Frölke aus dem dokumentierten Moment heraus mit der Kamera choreografiert und die Begegnung von Staatsmacht und Kunstmacht zum Porträt des hartleibigen Biedersinns komponiert.
Das schlafende Mädchen„Führung“ läuft im „Forum Expanded“, das die beweglichste Sektion des Festivals bleibt. Vom Experimentalfilm über Theoriedebatten bis zur documenta-Kunst ist der Bogen gespannt. Leerstehende Gewerberäume in der Potsdamer Straße werden mit Annika Larssons Blindenfußball-Videoinstallation „BLIND“ als Film-Kunst-Raum okkupiert. James Bennings Installation „Milwaukee/Duisburg“ schlägt die Brücke zu seinem Forumsfilm „20 Cigarettes“, der in Annäherung an Andy Warhols „Screen Tests“ in zwanzig Naheinstellungen zigarettenrauchende Menschen ins Bild setzt. Genesis Breyer P-Orridge von „Throbbing Gristle“ macht im Theater mit Tony Conrad Musik. Der Prinzessinnengarten bringt aus Kreuzberg Winterblumen ins Haus. In der Stammspielstätte Arsenal laufen Filme, die es in keiner Schublade hält. Darunter „No, Global Tour“ vom Kunst-Provokateur Santiago Sierra, der einst eine Synagoge zur Gaskammer umfunktionierte. Hier aber dokumentiert er vergleichsweise harmlos die Lastwagenreise seiner Stahl­skulptur „NO“ durch die Welt. Oder Markus Ruffs Videoarbeit „Cet Homme“, die sicher zum Schönsten auf der ganzen Berlinale gehört: Eine Schauspielerin und ein Schauspieler sprechen halb deklamatorisch französischen Text, und Ruff macht daraus eine Kunst der Fuge aus Bewegung, Raum, Wort und Einstellungsbild.
Forum ExpandedMit dem zweistündigen Video „The Host and the Cloud“ ist der Kunststar Pierre Huyghe zu Gast und wird in den Theaterraum HAU 2 mit Bedacht (de)platziert. Der Film, den sich das „Forum Expanded“ mit der kommenden documenta teilt, beruht auf einer dreitägigen Performance in den Räumen eines dichtgemachten Museums. Nüchtern betrachtet geht es dabei wild durcheinander: Das Reenactment eines Prozesses gegen die Terroristen der französischen „Action ­di­recte“ begegnet Schwarzen Messen, Computerkaninchen und streunenden Hunden in labyrinthischen Raum- und Erzählfluchten. Die Nüchternheit aber treibt Huyghe dem Betrachter schnell aus. In Drone-Sounds und traumnahen Szenen zwischen Surrealismus, Politik und Pornografie geht es mit stetig wachsender Sogwirkung heftig zur Sache. Nicht dass man so ganz genau wüsste, was diese Sache eigentlich ist. Aber das ist der Punkt. Im „Forum Expanded“ findet auch in diesem Jahr auftragsgemäß ästhetische Bewusstseinserweiterung statt.

Text: Ekkehard Knörer

Forum Expanded
Programm und Infos siehe tip-Extra „Berlinale Komplett“ Seite 48-49

Mehr über Cookies erfahren