Berlinale 2016

Hailee Steinfeld, Jeff Bridges und die Coen-Brüder in Berlin

Hailee Steinfeld und Jeff Bridges in

Zur Berlinale-Eröffnung am Donnerstag mit „True Grit“ gaben sich auch Hauptdarsteller Jeff Bridges, sowie die Filmemacher Joel und Ethan Coen in Berlin die Ehre. Zusammen mit Hailee Steinfeld und Josh Brolin zeigten sich die US-Stars bestgelaunt auf der nachmittaglichen Pressekonferenz.
Vor allem die erst 14-jährige Steinfeld, die in dem Neo-Western die Tochter eines ermordeten Farmers spielt, die dessen Tod rächen will, wusste durch ihre Unbekümmertheit zu gefallen. Was denn die größte Herausforderung beim Dreh von „True Grit“ gewesen sei, wurde sie gefragt. Nach langer Überlegung sagte Steinfeld schließlich, dass sie vor allem vor den Text-Dialogen Angst gehabt habe und davor, ihre Kollegen durch Texthänger aus dem Konzept zu bringen. Joel Coen hakte ein: „Ja, so ist sie. Sie hängt in 20 Metern Höhe in einem Baum, muss zusammen mit einem Pferd durch einen breiten Strom schwimmen, fällt in tiefe, dunkle Löcher und bei allem sagt sie nur: Das ist ok, das kriege ich schon hin.
Auf die Frage, wie Sie sich denn als einzige weibliche Schauspielerin unter den vielen raubeinigen Männern gefühlt habe, antwortete Steinfeld trocken: „Das ist ja nur im Film so. Bei den Dreharbeiten waren wir ganz viele Frauen hinter der Kamera. Außerdem war meine Mutter mit dabei.“
Jeff Bridges betonte, dass eine der Herausforderungen von „True Grit“ für ihn die Sprache gewesen sei. Als Marschall Rooster Cogburn habe er sich einen starken Südstaaten-Akzent aneignen und dabei trotzdem stets darauf achten müssen, dass er noch verständlich bleibt.
Die Coen-Brüder hoben indes noch einmal heraus, dass ihr Film keineswegs ein Remake des Klassikers mit John Wayne („True Grit“, 1969, Regie: Henry Hathaway) sei, sondern eine Neu-Verfilmung des Buches „Die mutige Mattie“ von Charles Portis. Das Projekt hätten sie schon sehr lange vorgehabt und nach „A Serious Man“ (2009) sei die Zeit nun eben reif gewesen.
Hailee Steinfeld stimmte dem Brüderpaar zu: „Ich habe John Wayne vorher gar nicht gekannt.“

Lesen Sie hier: Jeff Bridges im Interview

Mehr über Cookies erfahren