Filmfestival

Berlinale 2023: Tickets, Termine und Spielorte – die wichtigsten Infos

Die 73. Berlinale steht vor der Tür: Vom 16. bis 26. Februar werden mehr als 400 Filme gezeigt, die neben Filmliebende auch viele prominente Gesichter in die Stadt locken. Hier erfahrt ihr, wann und wo ihr das Festivalprogramm abrufen könnt und was ihr zum Berlinale-Ticketvorverkauf wissen müsst. Die Infos zu Ticketkauf, Terminen und Preisen haben wir hier in einer Übersicht gebündelt.

Berlinale 2023: zum 73. Mal findet das bekannte Filmfestival in Berlin statt. Foto: Imago/STPP

Berlinale 2023: Tickets, Preise und Termine

Tickets Jahr für Jahr werden rund 300.000 Tickets für die Berlinale verkauft. Ab dem 13. Februar, um 10 Uhr, könnt ihr die begehrten Tickets für die Berlinale 2023 ergattern. Im Vorfeld hieß es, dass man an den Modalitäten des letzten Jahres festhalten wolle, somit findet ihr die Tickets ausschließlich auf der Website des Festivals. Bezahlt werden kann mit Kreditkarte oder Sofortüberweisung. Die gekauften Tickets werden dann als Online-Tickets oder als “[email protected]”-Tickets zugesendet. Im vergangenen Jahr konnten bis zu zwei Tickets pro Person und Vorstellung gebucht werden. Schon seit Dezember ist klar, dass die Preise für die Berlinale-Tickets in diesem Jahr etwas steigen werden.

Der rote Bär der Berlinale wird auch am Zoo Palast wieder glänzen. Wir sind gespannt auf die neusten Filme des Jahres. Foto: Imago/Achille Abboud

Preise Die normalen Tickets werden, je nach Spielstätte, zwischen 10 und 15 Euro kosten. Tickets für das Kinder- und Jugendprogramm “Generation Kplus” sind für 5 Euro zu haben. Für Schülerinnen und Schüler, Studierende, Menschen mit Behinderung, Arbeitslose, Hartz-IV-Empfängerinnen und -empfänger, Inhaber des Berlinpasses und Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Bundesfreiwilligendienst gibt es, je nach Verfügbarkeit, an den Tageskassen der Kinos 50 Prozent Ermäßigung.


Programm und Spielstätten der 73. Berlinale

Es werden mehr als 400 Filme aus den verschiedensten Sparten und Genres in den unterschiedlichsten Kinos und Veranstaltungssälen gezeigt. So zum Beispiel eine Dokumentation über den früheren Tennisstar Boris Becker oder die Verfilmung “Sonne und Beton” nach dem Buch von Felix Lobrecht. Eröffnet wird die Berlinale mit der Komödie „She Came to Me“ von Rebecca Miller, mit Peter Dinklage („Game of Thrones“) und Anne Hathaway („Der Teufel trägt Prada“). Weiter wird 2023 der Regisseur, Produzent und Drehbuchautor Steven Spielberg mit der Hommage und dem Goldenen Ehrenbären für sein Lebenswerk bei der Berlinale geehrt. Dazu werden acht weitere Preise verliehen. Das gesamte Programm der Berlinale findet ihr ab dem 7. Februar hier.

Steven Spielberg wird bei der Berlinale 2023 mit dem Ehrenbären für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Foto: Imago/PA Images/Matt Crossick

Herzstück der Spielstätten ist und bleibt der Berlinale Palast am Potsdamer Platz. Hier werden die Wettbewerbs- und Berlinale Special Gala-Filme gezeigt. Außerdem trifft man hier wohl auch auf die meisten Stars. Die Publikumsvorführungen werden in diesem Jahr vor allem im Zoo-Palast (Hardenbergstraße 29A in Charlottenburg), Cubix (Rathausstraße am Alexanderplatz) und im Kino International (Karl-Marx-Allee) stattfinden. Weiterhin Teil des Berlinale-Netzwerkes ist das Cineplex Titania in Steglitz.

Aber auch neue Spielorte werden in den Fokus gesetzt. So zum Beispiel in der sonst für Konzerte bekannten Verti Music Hall. So ist die Berlinale 2023 auch in Friedrichshain präsent.


Mehr Berlin erleben

Alle Texte zum internationalen Filmfestival in der Hauptstadt findet ihr auf unserer Themenseite zur Berlinale. Noch mehr Filmfestivals in Berlin: hier findet ihr die wichtigsten Filmfestivals 2023 in Berlin. Keine Tickets für die Berlinale bekommen? Im Kino läuft auch sonst immer etwas Gutes. Hier ist das Programm. Mehr aus der Filmwelt lest ihr in unserer Kino-Rubrik.

Berlin am besten erleben
Dein wöchentlicher Newsletter für Kultur, Genuss und Stadtleben
Newsletter preview on iPad