Kino & Stream

Berliner Filmfestivals im Herbst 2012

SEPTEMBER

Doku.Arts
Doku.Arts zeigt die Stärken, Vielfalt, Phantasie und Experimentierfreudigkeit des dokumentarischen Genres: Von der Langzeitbeobachtung über den essayistischen Film, vom Kompilationsfilm zur Hommage werden kreative Dokumentarfilme von Filmautoren und Filmdokumente präsentiert, die sich durch ihre künstlerische beziehungsweise dokumentarische Qualität auszeichnen.
19. September bis 14. Oktober, Zeughauskino, www.doku-arts.de

Überall dabei
Eine blinde Frau wird Zeugin eines Autounfalls, dessen Verursacher sich als Serienkiller entpuppt („Blind“). Die gehörlose Schülerin Aneta entdeckt die New Yorker Slam-Poetry-Szene („Deaf Jam“). Eine Sexarbeiterin spezialisiert sich auf Menschen mit Behinderung („Rachels Weg“). Angeregt von der Aktion Mensch zeigt das Festival sechs Filme, in deren Mittelpunkt Menschen stehen, die vom „Normalen“ abweichen und dennoch „u?berall dabei“ sind. In diesem Zusammenhang präsentieren auch Basil Gelpke und Alexander Kluge am 21. September ihren Dokumentarfilm „Mensch 2.0“.
20. September bis 26. September, Arsenal und Cinemaxx, www.aktion-mensch.de/filmfestival

OKTOBER

Baltic Film Festival
Das Baltic Film Festival Berlin widmet sich dem aktuellen Filmschaffen Estlands, Lettlands und Litauen. Zugelassen sind Filme aus den Genres Spielfilm, Animationsfilm und Dokumentarfilm.
5. bis 11. Oktober, Kino Babylon Mitte, www.balticfilmfestivalberlin.net

Lateinamerikanisches Kurzfilmfestival
Lakino zeigt Kurzfilme aus den Sparten Fiktion, Animation, Experimental und Dokumental. Alle gezeigten Filme wurden in den letzten zwei Jahren produziert. Eine Jury und das Publikum zeichnet gemeinsam die besten Filme aus.
10. bis 14 Oktober, Kino Baylon Mitte, www.lakino-bln.com

Israel Film Festival
Das Israel Film Festival Berlin findet in diesem Jahr zum ersten Mal statt. Zu sehen sind Filme, die zum großen Teil noch nie in Deutschland gezeigt wurden. Viele Filmemacher werden anwesend sein und ihre Filme persönlich vorstellen.
18. bis 21. Oktober, Kino Moviemento, www.israelfilmfestivalberlin.com

ZEBRA Poetry Film Festival
Im Rahmen des zwei-jährlichen Poesie-Festivals der Literaturwerkstatt Berlin werden beim ZEBRA Poetry Film Festival internationale Kurzfilme rund um das Thema Gedichte gezeigt und in einem Wettbewerb prämiert. Das Festival bietet Filmemachern und Dichtern aus aller Welt Gelegenheit zum Ideenaustausch und zur Standortbestimmung.
18. bis 21. Oktober, Kino Babylon Mitte, www.literaturwerkstatt.org

Pornfilmfestival Berlin 
Das  Pornfilmfestival Berlin verspricht alljährlich bahnbrechende und nie gezeigte Filme rund um das Thema Sex, Erotik und Geschlechterbilder. Jährlich werden knapp 100 Spiel-, Kurz- und Dokumentarfilme aus aller Welt gezeigt. Die Mischung der Filme steht dabei für die ganze Bandbreite hetero-, homo- und transsexuellen Begehrens, zeigt mal konventionell, mal experimentell expliziten Sex, reflektierte Sichtweisen auf die Pornoindustrie oder schlicht lustige Einfälle rund ums Thema Geschlechtsverkehr.
24. bis 28. Oktober, Kino Moviemento, www.pornfilmfestivalberlin.de

Videoclip Wettbewerb
Der Videoclip-Wettbewerb findet in diesem Jahr zum 21. Mal statt und ist eine feste Größe in der Berliner Filmszene. Es ist ein Sonderwettbewerb des Bundesverbandes Deutscher Film-Autoren e.V. (BDFA) für nichtkommerzielle Filmemacher. Alljährlich treffen sich hier Filmbegeisterte, die in ihren Filmen ausdrucksstarke Musik mit einer spannenden Bildfolge verbinden.
27. Oktober, Theater am Park Biesdorf, www.fivia.de

Internationale Filmwochen an der FU Berlin
Die Internationalen Filmwochen der Freien Universität bieten eine besondere Gelegenheit für das Kennenlernen anderer (Film-)Kulturen und für den interkulturellen Dialog von deutschen und ausländischen Studierenden. Auf anregende Weise möchten die Internationalen Filmwochen gerade für die ausländischen Studenten Brücken bauen – wie sollte das besser funktionieren, als mit Filmen.
29. Oktober bis 9. November, FU Berlin, www.fu-filmwochen.de

NOVEMBER

Arab Filmfestival
In seiner Konzentration auf das arabische Filmschaffen möchte das Arab Filmfestival Berlin den vielseitigen arabischen Kinematographien zu neuer Aufmerksamkeit verhelfen. Das Festival legt seinen Schwerpunkt auf neue Spielfilme, Dokumentar- und Kurzfilme, die nicht älter als drei Jahre sind, in einem arabischen Land produziert oder von einem arabischen Land koproduziert wurden, von einem arabischen Filmemacher/Filmemacherin stammt oder ein Thema aufgreifen, das in engem Bezug zur arabischen Welt steht.
5. bis 11. November, diverse Kinos, www.alfilm.de

Spanisches Filmfestival Berlin
Im Mittelpunkt des Festivals steht nicht der Wettbewerbsgedanke sondern die Förderung der aktuellen spanischen Filmkunst mit allen ihren diversen Formen und Genres. In diesem Sinn stellen die Veranstalter neue spanische Filme, Regisseure und junge Schauspieler vor. Neue dramatische, narrative und ästhetische Trends des aktuellen spanischen Films werden präsentiert.
6. bis 11. November, Kino Moviemento, www.berlinspanischesfilmfest.com

Premiиre Brasil
Premiиre Brasil zeigt jährlich eine Auswahl der spannendsten Sektionen des Internationalen Filmfestivals von Rio aus den letzten beiden Jahren: Premiиre Brasil ist das Herz des Wettbewerbs und das globale „Schaufenster“ für das gegenwärtige brasilianische Kino.
7. bis 18. November, Haus der Kulturen der Welt, www.hkw.de

KUKI
Das Internationale Kinder- und Jugendkurzfilmfestival Berlin (KUKI vereint Filme aus der ganzen Welt, die es so normalerweise in den deutschen Kinos nicht zu sehen gibt. KUKI präsentiert insgesamt fünf Wettbewerbe für die Altersgruppen ab 4, 6, 10, 12 und 14 Jahren. Außerdem zeigt das Festival jedes Jahr extra Programme für Schulklassen.
11. bis 18. November, Filmtheater am Friedrichshain, www.interfilm.de/kuki2012

interfilm
Das Berliner Kurzfilmfestival ist eines der größten in Europa und geht 2012 in seine 28. Runde. Das Programm besteht aus zahlreichen Wettbewerbs- und Spezialprogrammen, die ca. 450 Kurzfilmproduktionen aus der ganzen Welt beinhalten.
13. bis 18. November, diverse Kinos, www.interfilm.de

Afrikamera
Afrikamera das einzige afrikanische Filmfestival Berlin, ist als jährliche Veranstaltung geplant und definiert sich als eine neue und permanente Plattform des Austausches zwischen Kulturschaffenden aus den einzelnen afrikanischen Ländern und der deutschen Öffentlichkeit. Mit der Präsentation von aktuellen Filmen afrikanischer Regisseure will das Festival seine Besucher in das Kulturelle, historische, soziale und religiöse und politische Bewusstsein des heutigen Afrikas eintauchen lassen.
13. bis 18. November, Kino Arsenal, www.afrikamera.de

Cinйfкte
Cinйfкte wurde im Oktober 2000 von der Kulturabteilung der Französischen Botschaft und den Instituts Français in Deutschland ins Leben gerufen. Seit 2004 wird es von der AG Kino Gilde e.V. und der Französischen Botschaft gemeinsam veranstaltet. Ein Jahr lang tourt eine Auswahl von sechs bis zehn französischen Filmen in Originalversion mit Untertiteln durch deutsche Kinos.
22. November bis 5. Dezember, diverse Kinos, www.institut-francais.fr/cinefete

One World Berlin
One World Berlin ist das Partnerfestival vom One World International Human Rights Documentary Film Festival in Prag und wird von EYZ Media in Kooperation mit zahlreichen Menschenrechtsorganisationen und -initiativen veranstaltet. Insgesamt sind jährlich etwa 20 Filmprogramme während des Festivals zu sehen. Alle Filmvorführungen werden von Gesprächen mit Filmemachern und Experten begleitet.
22. bis 28. November, Kino Arsenal, www.oneworld-berlin.de

Russische Filmwoche
Die Russische Filmwoche ist ein internationales Projekt, das seit 2002 in New York, seit 2003 in Paris und seit 2005 in Berlin jährlich stattfindet. Hauptanliegen der Russischen Filmwochen ist es, die moderne russische Kultur einem breiten Publikum in den jeweiligen Ländern näher zu bringen, um damit die interkulturelle Verständigung zu fördern.
28. November bis 5. Dezember,diverse Kinos, www.russische-filmwoche.de

Französische Filmwoche
Organisiert vom Bureau du Cinйma der Kulturabteilung der Französischen Botschaft stellt die Französische Filmwoche das lebendige französische Kino in einem abwechslungs- und kontrastreichen Programm aus Komödien und spannenden Krimis, anspruchsvollen Autoren- und packenden Dokumentarfilmen, Geheimtipps und Entdeckungen vor. Bekannte Regisseure und Schauspieler aus dem Nachbarland Frankreich sind nach Berlin eingeladen, um ihre neuen Filme vorzustellen und mit dem Publikum zu diskutieren.
29. November bis 5. Dezember, diverse Kinos, www.franzoesische-filmwoche.de

Around the World in 14 Films
Das Festival präsentiert Filme, die auf den großen Festivals der Welt,
wie Cannes, Venedig oder Toronto überzeugten, aber in Deutschland sonst
nicht auf Leinwand zu sehen wären, da sich für sie kein Verleih findet.
Teil des Konzepts ist es, die Filme von so genannten Paten präsentieren
zu lassen, die in den Film einführen.
30. November bis 8. Dezember, Kino Babylon Mitte, www.berlinbabylon14.net

 Foto: „Le Havre“, Pandora Film

Mehr über die Filmfestivallandschaft der Hauptstadt gibt es bei unseren Kollegen auf www.berliner-filmfestivals.de

Mehr über Cookies erfahren