Kino & Stream

Born to be wild: Dennis Hopper gestorben

Dennis_HopperDennis Hopper, der Mann für ganz besondere, schräge Rollen, ist am Samstag mit 74 Jahren an Prostatakrebs gestorben. Die Krankheit wurde im Herbst letzten Jahres diagnostiziert. Zirka 50 Jahre zeigte Hopper in zahlreichen Filmen sein Talent vor allem für die Darstellung von Außenseitern wie in „Easy Rider„, dem Kultfilm der Hippiegeneration, Sadisten wie in David Lynchs „Blue Velvet“ oder Psychopathen wie im Thriller „Speed“. Exzentrisch waren jedoch nicht nur Hoppers Filmrollen. Auch privat galt er als stur und schwierig, zeitweise stand er sogar wegen seiner mangelnden Teamfähigkeit in Amerika auf der schwarzen Liste und bekam kaum noch Filmangebote. Bekannt sind auch seine schnell wechselnden Ehen, Drogen- und Alkoholprobleme.

Zuletzt spielte der Schauspieler einen alternden Produzenten in der Fernsehserie „Crash“. Weniger bekannt ist Hoppers Leidenschaft für die Malerei und die Fotografie, der er seit den 60er Jahren nachging. 2009 waren einige seiner Fotografien auch in Berlin zu sehen.
Schön, dass ihm vor zwei Monaten als letzte Ehrung noch ein Stern auf dem Hollywood Walk of Fame in der Kategorie Film zuteil wurde. Einen Oscar gewann Hopper jedoch nie, für einen so speziellen Darsteller müsste wohl erst eine eigene Kategorie erfunden werden. In dieser Liga spielen ganz wenige: am ehesten noch Christopher Walken.

Zur Bildergalerie mit Filmfotos

Mehr über Cookies erfahren