Kino & Stream

„Burlesque“ im Kino

Burlesque

Die Anziehungskraft der Leinwand ist für Prinzessinnen des Pop in Amerika größer als irgendwo sonst. Nun also ist Christina Aguilera an der Reihe mit einem Film, der ganz auf sie zugeschnitten ist. Aguileras Alter Ego Ali entflieht ihrer tristen Existenz als Kellnerin in einem entlegenen Kaff, um in Los Angeles ihr Glück zu machen. Eine Gesangseinlage des Landmädchens nur für sich selbst – natürlich ein preisverdächtiges Riesensolo – lässt ahnen, dass bald ganz Hollywood verrückt nach Ali sein wird.
Als Kulisse für den Triumphzug dient ein plüschiges Revuetheater, das die seelenvolle Chefin im Stil eines Pariser Cabaret-Tempels betreibt. Cher spielt sie als Königin der Nacht mit regloser Mimik – ein lebendes Starfoto. Ähnlich glatt bleiben mit wenigen Ausnahmen die anderen Figuren, über die der Film in raschen Strichen hinweggeht. Besser funktioniert „Burlesque“ als große Schwelgerei in prächtigen Kostümen, in Bildern von Mädchenbeinen in Seidenstrümpfen und von Augen hinter langen Wimpern. Letztlich erinnert „Burlesque“ an ein Christina-Video in XXL.

Text: Ulrike Rechel

tip-Bewertung: Uninteressant

Orte und Zeiten: „Burlesque“ im Kino in Berlin

Burlesque, USA 2010; Regie: Steve Antin; Darsteller: Cher (Tess), Christina Aguilera (Ali), Eric Dane (Marcus); 118 Minuten; FSK 6

Kinostart: 6. Januar

Mehr über Cookies erfahren