Kino & Stream

„The Call – Leg nicht auf!“ im Kino

The Call - Leg nicht auf

Die Titelsequenz von „The Call“  zeigt einen Flug über Los Angeles, eine Stadt mit tausend möglichen Geschichten, von denen manche sich als Notruf in der Polizeizentrale verdichten. Hier arbeitet Jordan Turner (Halle Berry) und weist Neuankommende in das Geschäft der Notrufannahme ein. Als einer ihrer Schützlinge vom Anruf einer entführten Teenagerin überfordert ist, übernimmt sie die Kommunikation mit dem aus dem Kofferraum eines Autos telefonierenden Mädchens.
Der als Serien- und Spielfilmregisseur bekannte Handwerker Brad Anderson entwickelt aus der Konstellation zweier mittelbar auf Gedeih und Verderb verbundenen Frauen einen spannenden, packend inszenierten Parallelmontagen-Action-Thriller. Hart gegeneinandergeschnitten werden dabei die zwei maßgeblich beschränkten Handlungsräume: der des psychotischen Kidnappers auf der Flucht mit seinem hysterisierten Teenie-Opfer (bemerkenswert: Abigail Breslin) und der der Frau in der Notrufzentrale, die mit dem Opfer durch das Telefon in Kontakt steht. Die dabei immer enger werdenden Handlungsmöglichkeiten beider Seiten nutzt der Film für ein solides Genrestück.

Text: Michael Baute

Foto: Greg Gayne / 2012 SPWAG / SquareOne / Universum

tip-Bewertung: Annehmbar

Orte und Zeiten: „The Call – Leg nicht auf“ im Kino in Berlin

The Call – Leg nicht auf (The Call), USA 2013; Regie: Brad Anderson; Darsteller: Halle Berry (Jordan Turner), Abigail Breslin (Casey Welson), Morris Chestnut (Officer Paul Phillips); 95 Minuten; FSK 16

Kinostart: 11. Juli

Mehr über Cookies erfahren