Kino & Stream

„Camille – Verliebt nochmal!“ im Kino

Camille - verliebt nochmal!

Noйmie Lvovsky hat sich im französischen Film nicht nur einen Platz als gefragte Schauspielerin geschaffen, sondern auch bereits mehrere Filme als Regisseurin und Drehbuchautorin gemacht. In ihrem Film „Camille – Verliebt nochmal!“ hat sie nun all ihre Talente unter einen Hut gebracht und auch die Hauptrolle übernommen. Oder besser gesagt: die beiden Hauptrollen, denn der Film spielt sowohl in der Gegenwart als auch in der Vergangenheit. Camille ist eine 40-jährige, nicht sehr erfolgreiche Schauspielerin, der auch sonst nichts mehr so recht im Leben zu gelingen scheint. Als ihr schließlich auch noch ihr Mann Eric eröffnet, dass er sie nach 25 Jahren für eine jüngere Frau verlassen wird, ertränkt sie ihre Wut und Verzweiflung im Alkohol, bis sie umfällt. Als sie wieder zu sich kommt, findet sie sich als 16-jähriger Teenager im Krankenhaus wieder. Sie geht wieder zur Schule, ihre längst verstorbene Mutter ist noch am Leben und aus ihrem knallgelben Kassettenspieler dröhnen die Hits der 80er-Jahre. Camille hat plötzlich die Chance, ihr Leben noch einmal zu gestalten. Aber kann man tatsächlich sein Leben völlig neu beginnen? Oder die Vergangenheit ändern?
Bestimmt hat das flüssig inszenierte Script um verbrämte und romantisierte Jugenderinnerungen für Fans der französischen Komödie viel Charme – ob man allerdings der 48-jährigen Lvovsky ihre Rolle als Teenager abnimmt oder den Alterswandel als eher peinlich empfindet, bleibt dahingestellt. Unbestreitbar bewundernswert ist jedoch Lvovskys umwerfende Energie und Courage, ihre Doppelrolle ohne Special Effects, lediglich mit einer anderen Frisur und verschiedenem Make-up durchzuziehen. Denn letztendlich geht es in ihrem Film doch weniger darum, die Zeitmaschine in möglichst authentischer Weise zurückzuspulen, als ihrer Camille auf originelle Weise eine Möglichkeit zu geben, sich intensiv mit ihrer Vergangenheit auseinanderzusetzen und herauszufinden, was sie eigentlich zu der Frau gemacht hat, die sie heute ist. So bietet Lvovskys Film trotz der Vorbehalte eine Gelegenheit, auf recht vergnügliche Weise über das Älterwerden nachzudenken und die eigenen Erinnerungen und Jugendgefühle aufzufrischen.

Text: Barbara Lorey

Foto: 2012 Movienet Film GmbH

tip-Bewertung: Annehmbar

Orte und Zeiten: „Camille – Verliebt nochmal!“ im Kino in Berlin

Camille – verliebt nochmal! (Camille redouble), Frankreich 2012; Regie: Noйmie Lvovsky; Darsteller: Noйmie Lvovsky (Camille Vaillant), Samir Guesmi (Йric), Judith Chemla (Josepha); 115 Minuten; FSK k.A.

Kinostart: 15. August

Mehr über Cookies erfahren