Kino & Stream

Cannes wird amerikanisch

Terrence MalickNachdem Ende vergangener Woche bekannt wurde, dass Ridley Scotts neuer Film „Robin Hood“ das Filmfestival in Südfrankreich eröffnen wird, sprießen nun die Spekulationen um die weiteren Filme des Wettbewerbs um die Goldene Palme.
Auffallend hierbei, dass es vor allem amerikanische Produktionen sind, um die sich die Mutmaßungen drehen. So wird zur Zeit u.a. die bereits vor knapp eineinhalb Jahren abgedrehte Produktion „Tree Of Life“ des eigenwilligen US-Regisseurs Terrence Malick (Foto) hoch gehandelt. Dieser hatte bei seinem letzten Auftritt in Cannes 1979 den Regiepreis für seinen zweiten Film „In der Glut des Südens“ (Days Of Heaven) gewonnen. Über „Tree Of Life“ ist indes trotz der langen Zeit seit Drehschluss und solcher Superstars wie Brad Pitt und Sean Penn in den Hauptrollen noch nicht einmal der genaue Inhalt bekannt. Gerüchten zufolge stehe Malick jedoch kurz vor der Fertigstellung seines ersten Films seit „The New World“ aus dem Jahre 2006.
Als sicher gilt indes die Weltpremiere von Oliver Stones „Wall Street – Geld schläft nicht“ in Cannes. Der Film soll jedoch außer Konkurrenz laufen. Auch Woody Allens „You Will Meet a Tall Dark Stranger“ gilt als sicher für das Festival. Ob es einen Film aus Deutschland in Cannes geben wird, darf bezweifelt werden. Wim Wenders‘ Dokumentation über Pina Pausch und auch Tom Tykwers „Drei“ wären zwar ideale Kandidaten, doch steht die rechtzeitige Fertigstellung beider Projekte momentan noch in Frage.
Das Festival in Cannes findet 2010 vom 13.-24.05. statt. Als Jury-Präsident wurde bereits Anfang des Jahres Tim Burton vorgestellt.

Mehr über Cookies erfahren