• Kino & Stream
  • „Christoph Schlingensief – Die Piloten“ im Kino in Belin

Kino & Stream

„Christoph Schlingensief – Die Piloten“ im Kino in Belin

Christoph Schlingensief - Die PilotenEiner seiner Meilensteine: die Talkshow- satire „Talk 2000“ von 1997 auf Kanal 4 und ORF. Zehn Jahre später köchelt Schlingensief deren Konzept noch einmal auf und dreht „Die Piloten – Eine Talkshow in 6 Folgen, die nie ausgestrahlt wird“ – wild und trashig.
Die Promis strömen trotzdem. Allen voran Klaus Staeck, Präsident der Akademie der Künste, in deren Hallen Schlingensiefs Spektakel gastiert. Weiter: Rolf Hochhuth, Gottfried Fischer, Jürgen Fliege, Rolf Zacher, der Rapper Sido. Sie alle und viele mehr werden Teil eines Experiments, das sich über Menschliches und Allzumenschliches verbreitet. Verwundert es, dass sie sich selbst in der simulierten Situation so benehmen, als träten sie im wahren Fernsehen auf?
Um an ihrem Lack zu kratzen, gruppiert Schlingensief „falsche“ Schauspieler dazu, wie üblich aus der hinteren Reihe unserer Gesellschaft. Klar, dass solche Konstellationen für Verwirrung und Gelächter sorgen, doch rasch wächst selbst Schlingensief das gellende Chaos über den Kopf. Was tun mit einem grölenden Gottfried Fischer, dessen verzück­tes Schunkeln mit einer bejahrten Vollbusigen so gar nicht zu stoppen ist? Die Versammelten sind in Partylaune und feiern mal wieder sich selbst.
Zig Stunden Filmmaterial später, komprimiert auf 95 Minuten und angereichert mit Erklärungen zur Entstehung, ist die beabsichtigte Idee bestenfalls zu erahnen. Es ging um Tod, Krankheit, Sex und die Dekonstruktion der Beteiligten. „Das Pubertäre ist gesellschaftsfähig. Pass auf, du kannst abrutschen“, warnt Staeck anfangs noch seinen Moderator. Doch der ist längst in der eigenen Larmoyanz versunken. Sein Vater liegt im Sterben, er weiß vielleicht schon von der eigenen Krebserkrankung. Später dann der Auftritt einer aufgelösten Claudia Roth (Die Grünen) – ein befreundeter Journalist (Hrant Dink) wurde gerade in der Türkei ermordet. „Und dann kommt die?“, wundert sich die ebenfalls geladene Lea Rosh und trifft den wunden Punkt: Wer so seine Privatsphäre in die Öffentlichkeit trägt, hat sich schon lang vorher selbst entwertet.

Text: Cristina Moles Kaupp

tip-Bewertung: Sehenswert

Christoph Schlingensief – Die Piloten, Deutschland 2007; Regie: Cordula Kablitz-Post;
mit Christoph Schlingensief, Gottfried Fischer, Rolf Hochhuth, Rolf Zacher, Sido, Klaus Staeck, Claudia Roth, Jürgen Fliege; Farbe, 95 Minuten

Kinostart: 8. Januar 2009

Mehr über Cookies erfahren