Kino & Stream

„Cinderella“ im Kino in Berlin

Cinderella

Nachdem man in Disneys Animationsfilmen die ständig putzenden und händeringend auf ihren Prinzen wartenden Frauenfiguren aus gutem Grund längst ad acta gelegt hat, feiert eine von ihnen in Kenneth Branaghs herkömmlicher, mit Schauspielern besetzter Märchenverfilmung „Cinderella“ jetzt ein trauriges Comeback: Mit als Menschenliebe deklarierter Doofheit strahlt sich das Aschenputtel (Lily James) hier durch ihr pittoreskes und wahrlich nicht allzu schlimmes CGI-Elend, ehe am Ende natürlich das Leben an der Seite des sympathischen Prinzen wartet.
Bis dahin gibt es 105 zugegeigte Minuten voller blonder Locken und Disney-Zuckerbäckerschlösser zu ertragen, sowie als Gipfel der Blödheit die tolle Klotür-Philosophie, dass man das Leben am besten mit viel Mut und Freundlichkeit bewältigt. Und irgendwie scheint das alles in seiner kompletten Distanz- und Humorlosigkeit völlig ernst gemeint: ein Film für vierjährige Nachwuchsprinzessinnen mit Fimmel für rosa Kleidchen und Glitzerkrönchen.

Text: Lars Penning

Foto: Jonathan Olley / 2014 Disney Enterprises, Inc.

Orte und Zeiten: „Cinderella“ im Kino in Berlin

Cinderella, USA 2015; Regie: Kenneth Branagh; Darsteller: Lily James (Cinderella), Cate Blanchett (Stiefmutter Lady Tremaine), Richard Madden (Prinz); 105 Min.

Kinostart: Do, 12. März 2015

Mehr über Cookies erfahren