Kino & Stream

Das Lola-Filmfestival in der Astor Film Lounge

Filminteressierte haben vom 24. bis zum 27. April die Möglichkeit die zwölf für den Deutschen Filmpreis nominierten Filme auf der großen Leinwand zu sichten. Das Festival bietet die Gelegenheit zu einem intensiven Austausch zwischen Publikum und Filmemachern. Zu Gast ist unter anderem der Regisseur des Kinoerfolgs „Fack Ju Göhte„, Bora Dagtekin, nominiert in der Kategorie „Bestes Drehbuch“. Jede Filmvorführung wird von Nominierten und Gästen aus den jeweiligen Filmteams begleitet. Zu den Werken gehören sechs Spiel-, drei Kinder- und drei Dokumentarfilme.

Das Filmprogramm wird durch die „Lola-Visionen“ ergänzt. Bei der öffentlich geführten Podiumsdiskussion unter den Filmschaffenden stehen persönliche Ideen, Krisen und Erlebnisse bei der Entstehung der Filme im Mittelpunkt. Die „Lola-Visionen“ sind mittlerweile ein wichtiger und breit aufgestellter Beitrag zum filmischen Diskurs um den Deutschen Filmpreis und den Deutschen Film an sich. Dieses Jahr finden vier öffentliche Werkstattgespräche in der Astor Film Lounge und im Apple Store Kurfürstendamm statt. Neben den nominierten Regisseuren, den Schnitt- und Tonmeistern sowie den Schauspielern sind in diesem Jahr zum wiederholten Male die Filmkritiker zu einer Gesprächsrunde eingeladen.

Das Programm des Lola-Filmfestivals
:

24. bis 27. April: Vorführen aller zwölf für den Deutschen Filmpreis nominierten Filme
24. April: „Lola-Visionen“ Regie um 20 Uhr
25. April: „Lola-Visionen“ Filmkritik um 18 Uhr
26. April: „Lola-Visionen“ Schnitt & Ton um 14 Uhr
26. April: „Lola-Visionen“ Schauspiel um 16 Uhr

Eintritt: 6,50 Ђ, ermäßigt 4 Ђ
Festivalpass: 16 Ђ, ermäßigt 11 Ђ
Kinderfilme und Lola-Visionen: Eintritt frei

Lola-Filmfestival in der Astor Film Lounge, 24. bis 27. April
Weitere Infos unter www.deutscher-filmpreis.de

Logo: Deutscher Filmpreis 

Mehr über Cookies erfahren